Rezept: Apfelkuchen mit Walnüssen

Apfelkuchen

Hallo, ihr Lieben!

Einige würden mir nachsagen, ich wäre ubelehrbar – ich finde, ich bin einfach nur hartnäckig. Ich gebe nicht so schnell auf, wenn etwas nicht beim ersten Mal klappt; immerhin kann es oftmals nur besser werden. Obwohl ich, muss ich sagen, in Bezug auf Lecker-Rezepte nach dem „Beinahe-misslungen-Gulasch“ (KLICK) zunächst vorsichtig war. Nicht entmutig, aber auf der Hut, was das Nachmachen eines weiteren Rezepts anging. Diesmal aus der aktuellen Ausgabe der Lecker Bakery (Special 2013 No° 3).

Ich stellte mir für den Besuch meiner Schwiegereltern einen Apfelkuchen mit Walnüssen vor und wurde auf der Suche nach einem Rezept in einer meiner vielen gehorteten Zeitschriften fündig. In einer Lecker Zeitschrift. Natürlich. Nicht bei Paul, nicht bei Essen & Trinken, auch Jamie hatte nichts Passendes für mich. Also gut, ließ ich es also auf einen Versuch ankommen.

Das Rezept im Heft nennt sich „Apfelkuchen mit Calvados-Guss“, hält aber auch eine Variante ohne Alkohol bereit, die stattdessen Apfelsaft verwenden lässt. Die habe ich ausprobiert – und es war köstlich!

Apfelkuchen     Apfelkuchen

Was braucht der Teig?

Etwas mehr als 100 g kalte Butter
Etwas mehr als 200g Mehl
125 g Zucker + 50 g extra (KM: Rohrohrzucker)
Salz

Und die Füllung?

750 g Äpfel, säuerlich (KM: Boskop)
2 bis 3 EL Zitronensaft
75 g Walnusskerne (KM: etwas weniger, das reichte vollkommen)
5 Eier, Größe M
150 g Schlagsahne
3 EL Calvados (KM: Apfeldirektsaft)
2 EL Paniermehl (KM: weggelassen)
75 g Apfel- oder Quittengelee (KM: Limettensirup)

Apfelkuchen

Wie wird’s gemacht

Eine Springform (26 cm) fetten und mit Mehl ausstäuben.

Für den Mürbeteig 200 g Mehl, 125 g Zucker, eine Prise Salz, ein Ei und 100 g Butter in Flöckchen mit dem Knethaken eines Rührgeräts kurz verkneten, dann die Hände nehmen und rasch einen glatten Teig in Form einer flachen Kugel herstellen. Diese direkt in der Form mit einem Mini-Teigroller, oder auf der Arbeitsplatte mit etwas Mehl rund ausrollen. Die Springform mit dem Teig auskleiden und einen Rand hochziehen, mit der Gabel mehrmals hineinstechen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 150°C Umluft vorheizen.

Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen, in Stücke oder Spalten schneiden und sofort mit Zitronensaft vermischen. Die Walnüsse grob hacken und mit den Äpfeln vermengen.
Nun die Sahne mit den restlichen Eiern, 50 g Zucker und dem Apfelsaft verquirlen. Den Boden nach dem Ende der Ruhezeit aus dem Kühlschrank nehmen, die Apfel-Nuss-Mischung darauf geben und den Guss darüber gießen.

Auf der untersten Schiene des Ofens 50 Minuten backen.

Am Ende der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen, mit dem Sirup bestreichen und in der Form auskühlen lassen. Dazu auf einem Kuchengitter ruhen lassen.

Dazu schmeckt Bourbon-Vanille-Sahne oder Eis.

Apfelkuchen     Apfelkuchen

***

Und was sagt uns dieses gelungene Rezept? Nicht gleich aufgeben, immer wieder mal was wagen!

Apfelkuchen     Apfelkuchen

Liebe Grüße

Kochmaedchen

1 Kommentar on Rezept: Apfelkuchen mit Walnüssen

  1. Christin Skrobanek
    13/12/2013 at (3 Jahren ago)

    Uiuiui das sieht ja total lecker aus! Wird sofoert auf meine To-do liste gesetzt 😉
    Und großes Lob, das ist echt mega toll Fotografiert .

    Ganz liebe Grüße Chrissi

    ( falls du Lust hast, schau doch auch mal bei mir vorbei http://chrissitallys.blogspot.de )

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.