Rezept: Das wohl einfachste selbstgebackene Toastbrot der Welt

einfaches selbstgemachtes Toastbrot

Thema der Woche: Brot

Unbenannt-1 KopieHalli Hallo!

Ihr Lieben, für euch ist heute vermutlich ein stinknormaler Mittwoch. Für mich ist heute der Beginn einer neuen Ära. Heute am Mittwoch den 23.09.2015 geht mein erster Blogpost über ein Brot online. Ein selbstgebackenes Brot, jawohl! Von mir, der wohl einzigsten Foodbloggerin ohne Küchenmachine!

Seit Jahren versucht mich Jule für das Brot backen zu begeistern. Sie hat es ja in ihrem letzten Post schon verraten. Jahrelang war ich standhaft und habe mein Brot weiterhin beim Bäcker meines Vertrauens gekauft. Ich hatte gute Argumente. Zu viele Kinder. Zu wenig Zeit. Ja und keine Küchenmaschine! 3 wirklich gute Argumente, müsst ihr zugeben, oder?

Andererseits habe ich mehr als einmal Reportagen über schlechtes Brot gesehen. Mit Inhaltstoffen, über die man besser nicht informiert sein will. Ja und ich habe beim nächsten Gang zum Bäcker wieder alle Zweifel und Bedenken verdrängt.

Das Verdrängen wird allerdings immer schwieriger. Vor allem seitdem ein Supermarkt das beste Brot von allen bäckt. Dazu die ständigen charmanten Erinnerungen von Jule und die unzähligen Bloggermädels, die mir immer wieder Fotos von ihren Prachtexemplaren vor Augen führen.

Es war nur eine Frage der Zeit bis ich auch schwach werden würde. Aufgrund meiner fehlenden Willensstärke, oder auch dem Wunsch es doch endlich mal selbst zu probieren, präsentiere ich euch heute das wohl einfachste Toastbrot der Welt.

Ihr tollen Brotbäckerinnen und Brotbäcker schaut jetzt einfach mal weg. Hier kommt das Rezept für alle Brotneulinge wie mich. Ich denke da draußen gibt es eine Menge von euch?

Probiert es aus, versucht es einfach auch endlich mal! Traut euch, es ist gar nicht schwer! Wenn ich das mit 3 Kindern ohne Zeit und vor allem ohne Knetmaschine hinbekommen habe, dann schafft ihr es auch!

Rezept

einfaches selbstgebackenes Toastbrot

Einfaches selbstgebackenes Toastbrot

Ich habe das Brot bis jetzt immer sonntags gebacken. Nach dem Kaffee schnell den Teig angesetzt und zum Abendbrot war das Brot dann fertig. Ob man es noch am nächsten Tag essen kann, konnte ich leider noch nicht probieren, denn bisher gab es nie Reste.

Zutaten

550 Gramm Mehl
20 Gramm Hefe (alternativ 1 Päckchen Trockenhefe)
250 ml warmes Wasser
100 ml Milch
2 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Salz
Milch zum Bestreichen

 Zubereitung

Mehl in eine Schüssel geben und die Hefe darüber bröseln. Salz und Zucker ebenfalls zur Mehlmischung streuen. Wasser und Milch dazu geben und alles gut durchkneten. Mit der Küchenmaschine gute 6 Minuten. Per Hand ein wenig mehr. Ich habe ca. 10 Minuten geknetet. Zum Kneten mit der Hand Mehl auf die Arbeitsfläche geben und dann immer schön mit den Handballen durchkneten bis der Teig glatt und elastisch wird.

Den Teig von außen mit Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort mindestens 30 Minuten gehen lassen. Mehr Zeit schadet nicht.

Nach der Gehzeit den Teig noch einmal ordentlich durchkneten. Eine Kastenform einfetten und einen Laib formen, der etwa die Länge der Kastenform hat. Den Teig in die Form legen und dann noch einmal zugedeckt für mindestens 15 Minuten gehen lassen, bis der Teig sich merklich vergrößert hat.

Zwischenzeitlich den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Brot der Länge nach einschneiden und mit Milch bestreichen. Anschließend ca. 45 Minuten backen. Nach Ablauf der Backzeit aus derr Form stürzen und auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

***

einfaches selbstgebackenes Toastbrot

einfaches selbstgebackenes Toastbrot

einfaches selbstgebackenes Toastbrot

***

Ich kaufe natürlich immer noch Brot, aber ab und an ein selbstgebackenes Brot ist schon was Tolles. Ich werde weiter Rezepte probieren, damit es nicht nur Toastbrot gibt. Und vielleicht liest der Weihnachtsmann ja mit. Wenns nicht zu schwer wird, ich würde die Maschine in lila nehmen …

Liebe Grüße!

Susi

14 Kommentare on Rezept: Das wohl einfachste selbstgebackene Toastbrot der Welt

  1. Sandra Gu
    24/09/2015 at (2 Jahren ago)

    Ein schönes Toastbrot! Und ein schöner erste Schritt Richtung „Brot backen“ 😀

    Perfekt für Dich sind doch dann eigentlich die No Knead Brote 😉

    Antworten
    • Susi
      Susi
      25/09/2015 at (2 Jahren ago)

      Liebe Sandra,

      gibt zu, Du hast dich mit Jule abgesprochen! Das predigt mir Jule auch immer wieder. Aber ihr habt Recht, mein nächstes Brot wird ein No nead Brot werden!

      Liebe Grüße!
      Susi

      Antworten
  2. Tulpentag
    24/09/2015 at (2 Jahren ago)

    Selbstgebackenes Brot ist echt immer lecker. Ich hab nen Brotautomaten und der ist goldwert 😉 Alle 2 Tage backe ich, weil das Brot so schnell aufgefuttert wird 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

    Antworten
    • Susi
      Susi
      25/09/2015 at (2 Jahren ago)

      Liebe Jenny,

      ja ein Brotbackautomat wäre auch eine mögliche Option, aber der braucht imme so lange. Und wir brauchen so viel Brot… Ich bleibe auf alle Fälle am Thema dran und werde mal schauen, was die Brotzukunft bringt.

      Liebe Grüße!
      Susi

      Antworten
  3. Steffi
    30/09/2015 at (2 Jahren ago)

    Das Brot ist super geworden!

    Antworten
    • Susi
      Susi
      02/10/2015 at (2 Jahren ago)

      Liebe Steffi,

      vielen Dank für Deine NAchricht. Das freut uns sehr! Liebe Grüße! Susi

      Antworten
  4. Sabine K
    17/01/2016 at (2 Jahren ago)

    Hallo Susi,
    Auf diesem Weg möchte ich danke sagen,für das tolle Rezepte,habe es eben das erstmal aus Vollkornweizen gebacken und es schmeckt grandios.
    Da ich soweit wie möglich auf Zusatzstoffe verzichten möchte kam mir dieses Rezept sehr entgegen.
    Nochmal danke und einen schönen Abend.
    sabienchen 2008

    Antworten
    • Susi
      Susi
      18/01/2016 at (2 Jahren ago)

      Liebe Sabine,

      da freue ich mich, dass Dir das Brot geschmeckt hat! Mit Vollkornweizen habe ich es noch gar nicht probiert. Das muss ich dringend testen! Liebe Grüße! Susi

      Antworten
  5. Sebastian
    22/01/2016 at (2 Jahren ago)

    Hallo Susi, ich sage ganz herzlichen Dank für das super Rezept, ich werde es in meiner Familie weiterempfehlen. Liebe Grüße

    Antworten
    • Susi
      Susi
      24/01/2016 at (2 Jahren ago)

      Liebe Sebastian!

      Schön, dass Dir das Rezept gefällt! Liebe Grüße! Susi

      Antworten
  6. Dilara
    19/11/2016 at (8 Monaten ago)

    Hallo ich würde gerne diesen Brot morgen backen 🙂 allerdings hab ich keine Küchen Waage 🙁 könnten sie es mir vielleicht sagen wie es umgerechnet mit dem Glas ist, also wie viel da rein kommt?. Wäre echt nett 🙂 schönen Abend noch.

    Antworten
    • Susi
      Susi
      29/11/2016 at (8 Monaten ago)

      Liebe Dilara,

      ich bin sicherlich zu spät mit meiner Antwort. Bei dem Brot kommt es auf die genaue Menge des Mehls an. Die Menge ist ja je nach Tassengröße anders. Am besten besuchst Du jemanden mit Küchenwaage und schaust einmal wieviel Mehl in Deine Tassen passen.

      Liebe Grüße!
      Susi

      Antworten
  7. Brummbaer57
    13/05/2017 at (3 Monaten ago)

    Hallo Ihr Lieben,
    ich bin Hobbykoch und Hobbybäcker. Also Küchenwaage und elektronische Digitalwaage ist beim Backen ein muss. Ein Brotbackautomat steht bei mir seit 20 Jahren ungenutzt im Keller und ich backe auch jeden zweiten Tag zwei Brote. Hefe, 20g Salz, 1Kg Mehlmischung selber hergestellt aus 500g Weizenmehl 550, 300g Weizenmehl 1050 und 200g Roggenmehl 1150 und 600 bis 660ml Flüssigkeit je nach dem was ich Backe bei 600 ml kommt noch ein Päckchen Sauerteig dazu. Das Verhältnis ist denke ich mal für alle Brotarten gleich lediglich das Mehl sollte für das entsprechende Brot geeignet sein. Heute werde ich für meine Frau zum Muttertag ein Weizentoast aus Weizenmehl 405 backen. Da kommt dann auch noch 30g Butter dazu.

    Liebe Grüße
    Toni

    Antworten
    • Susi
      Susi
      13/05/2017 at (3 Monaten ago)

      Liebe Toni,

      vielen lieben Dank für Deinen Kommentar. Du hast recht, für gutes Brot braucht es nicht viel. Dein Rezept klingt gut, das werde ich mir gleich mal notieren!

      Viele liebe Grüße!
      Susi

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.