Rezept: Pflaumenmus ohne Gelierzucker

Pflaumenmus

Hallo, ihr Lieben!

Da wir viel Obst und Gemüse in der letzten Zeit zu verarbeiten hatten, blieben einige wenige traurige Pfläumchen übrig, deren Ende einige Tage ungewiss war. Zum Naschen waren es zu viele (zu wenig, um sie einer anderen Bestimmung zuzuführen, wenn sie denn doch in den Mund gewandert wären), zum Backen war es zu heiß, zum Kompott fehlten Zutaten für Milchreis und Co. Deshalb entschied ich mich für Pflaumenmus. Ein simples, ohne viel Gedöns, das einfach nur langsam vor sich hinköchelt und am Ende durch Minimalismus und Geschmack brilliert. So geschehen …

Pflaumenmus

Zutaten

400 g Pflaumen (ohne Kern gewogen), entsteint, halbiert
1 EL Zucker
1 EL Wasser
Eine Prise Zimt

Zubereitung

Die Pflaumen mit den anderen Zutaten in einem Topf verrühren, einmal aufkochen lassen und anschließend auf kleinster Herdstufe (und mit geschlossenem Deckel) eine Stunde und fünfzehn Minuten köcheln lassen. Anschließend pürieren (wer mag, lässt es auch stückig) und in ein heiß ausgespültes Twist-Off-Glas füllen und bis zum Erkalten kopfüber stellen.

Wer mag, kann zusätzlich zum Zimt etwas Nelkenpulver oder Nelken mitkochen, oder anstatt dessen Lebkuchengewürz verwenden. Auch ein Schluck Rotwein statt des Wassers ist sehr lecker.

Keine große Kunst, was? Aber so lecker! Deshalb einen Platz auf meinem Blog wert.

Verratet mir doch mal, was ihr in der letzten Zeit eingekocht oder eingemacht habt!

Habt einen schönen Abend
Kochmaedchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.