Rezept: Johannisbeermarmelade

Johannisbeermarmelade

Hallöle, ihr Lieben!

Nachdem mir mein Pflaumenmus (KLICK) so gut gelungen ist, habe ich mich gleich an mein nächstes Frühstückssüß gewagt:

Zutaten

350 g Rote Johannisbeeren
Beeredirektsaft, Tetrapack
1 Päckchen Gelierzucker, 500g (in meinem Fall für Beeren)

Johannisbeermarmelade

Zubereitung

Die Johannisbeeren von den Stielen befreien; das geht am besten, indem man sie vorsichtig mit einer Gabel von oben nach unten abzieht. Schlechte Früchte aussortieren, anschließend waschen. Die Beeren in einen Messbecher geben und mit Saft bis 750 ml auffüllen. In einen Topf füllen und mit dem Gelierzucker gründlich verrühren. Nun unter Rühren aufkochen lassen und 3 Minuten lang sprudelnd kochen lassen. Dabei ständig rühren.

Die Marmelade pürieren, in vorbereitete, heiß ausgespülte, Schraubgläser füllen, gut verschließen und bis zum Erkalten auf den Kopf stellen.

***

Da es meine erste Marmelade war, war die Aufregung nach dem Kochen groß, denn sie war (natürlich, wie ich mittlerweile weiß) viel zu dünn. Gelierprobe habe ich selbstverständlich keine gemacht, die ist irgendwie an mir vorbei gegangen. Bis zum Erkalten war mein Marmeladen-Abenteuer die reinste Zitterpartie, aber dann war sie schön fest – wie Marmelade eben sein muss. Nach einer Nacht im Kühlschrank war dann auch der letzte Zweifel verflogen.

Die Marmelade ist recht süß geworden, aber sie schmeckt wunderbar. Leider hatte ich zu wenig Früchte und musste daher auf Fruchtsaft zurückgreifen. Das ist geschmacklich zwar interessant, aber durch die Grundsüße hat die ganze Angelegenheit viel zu viel Zucker. Auch die Sache mit dem Gelierzucker werde ich noch mal überdenken, da gibt es sicher eine Alternative (ohne E’s).

Habt ihr schöne Marmeladen-Rezepte ohne viel Zucker für mich? Und wodurch lässt sich der Gelierzucker ersetzen? Ich bitte um Vorschläge! 🙂

Liebe Grüße
Kochmaedchen

3 Kommentare on Rezept: Johannisbeermarmelade

  1. Peggy
    22/08/2013 at (4 Jahren ago)

    Hey,

    ich habe letzte Woche auch das erste Mal eigene Marmelade gemacht. Zu meinem Erstaunen hat das echt gut funktioniert.
    Ich hab rote Johannisbeeren mit Pfirsich ausprobiert. Sieht lecker aus und meinem Mann schmeckst anscheinend auch, da das erste Glas bereits leer ist 🙂

    Wollte dieses Wochenende auch eine Sorte mit Heidelbeeren ausprobieren.

    Gruß Peggy

    Antworten
    • Jule
      Kochmädchen
      23/08/2013 at (4 Jahren ago)

      Hi Peggy!

      Da warst du für deine erste Marmelade ja ziemlich mutig. 🙂 Die Kombination kann ich mir aber sehr gut vorstellen. Und wenn sogar dein Mann begeistert ist, steht weiteren Kreationen ja nichts mehr im Weg! Berichte doch mal, wie sie gelungen ist!

      Antworten
      • Peggy
        02/09/2013 at (4 Jahren ago)

        Ja, ich wollte nicht den Standard machen, wie Erdbeere oder so. Daher habe ich mich direkt bei der ersten Marmelade etwas mehr getraut 🙂
        Die Heidelbeermarmelade ist auch sehr gut geworden. Ich musste zwar noch mit etwas Zitronensäure nachhelfen, damit es fester wird, aber geschmacklich sehr gut.
        Das erste Glas ist bereits wieder leer :o)

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.