Rezept: Rhabarber-Vanilla-Cheesecake auf Quark-Öl-Teig mit Mandelstreuseln

Rhabarber-Vanilla-Cheesecake_mJule

Hallo, ihr Lieben!



Ich habe es schon manchmal schwer mit meiner wenig mutigen kleinen Esserin und einem vermeintlichen Bauern, der nur das isst, was er kennt (und das, was er einmal nicht mochte, kategorisch ablehnt); mit manchen Sachen brauche ich den beiden von vornherein nicht kommen. Spargel zum Beispiel, oder Rhabarber. Was wäre es für eine trostlose Saison für die beiden, wenn sie nicht wenigstens Erdbeeren gerne naschen würden … Oder für mich, wenn ich nicht immer wieder versuchen würde, sie an neue oder bisher ungeliebte Geschmäcker heranzuführen.

Ich gebe es ja zu, manchmal ist es ganz schön frustrierend, wenn der Mann als Antwort auf die Frage, ob er den neu kreierten Salat kosten möchte, scherzhaft antwortet: „Auf gar keinen Fall!“ – dann aber auch tatsächlich nicht probiert. Aber gut, mit manchen Dingen finde ich mich einfach ab und freue mich im Anschluss, dass so mehr für mich bleibt. Meine Revenge folgt dann meist kurze Zeit später in Form von etwas Süßem, dem beide Liebsten nur schwer widerstehen können. Und schau an, der in diesem Fall in einem saftigen Streuselkuchen versteckte Rhabarber fand dann doch die Zustimmung des kritischen Bauern. Geht doch! 🙂

Der Kuchen hat aber auch einfach alles, was ein guter Streuselkuchen zu bieten haben sollte: einen lecker-lockeren Boden, eine saftige Schicht Creme, Obst (gut, in diesem Fall – botanisch gesehen – Gemüse) und krachend-knusprige Streusel. Kein Wunder also, dass selbst der standhafteste Rhabarber-Verschmäher kleinbei gibt und immer wieder begeistert zugreift. Wenn ich euch jetzt noch verrate, dass der Kuchen innerhalb von 10 bis maximal 15 Minuten backfertig ist, dann sollte es euch nicht länger fern vom Ofen halten. Probiert ihn schnellstens aus!

Rhabarber-Vanilla-Cheesecake1_lRhabarber-Vanilla-Cheesecake auf Quark-Öl-Teig mit Mandelstreuseln

Der Kuchen ist ein wahres Organisationstalent für Nichtorganisierte. Dadurch, dass alle seine Schichten innerhalb weniger Minuten und mit minimalem Aufwand in jeweils einer Schüssel zusammengerührt werden, ist er ruckzuck in die Form geschichtet. Nicht einmal der Quark-Öl-Teig muss ausgerollt, sondern lediglich mit den Fingern in die Form eingearbeitet werden.

Das Rezept ist daher ein wenig anders aufgebaut als sonst: Nach den Zutaten jeder Schicht wird der Arbeitsschritt kurz beschrieben; die Zubereitung beinhaltet nur noch das endgültige „Bauen“ des Kuchens und sein Backen.

Ich habe den Kuchen in einer Springform mit 28 cm Durchmesser gebacken; für ein Blech verdoppelt einfach die Zutaten.

Zutaten

3 bis 4 Stangen Rhabarber, mit 1 EL Zucker vermengt

… für eine Stunde (oder über Nacht) abgedeckt ruhen lassen

Für die Vanilla-Cheese-Creme

200 g Doppelrahmfrischkäse
60 g Zucker
1 Eigelb
Mark einer Vanilleschote

… mit einem Schneebesen verrührt

Für die Streusel

90 g Butter, zerlassen
75 g Weizenmehl
50 g gemahlene Mandeln
90 g Zucker

… mit der Hand verknetet und bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank geparkt

Für den Quark-Öl-Teig

200 g Weizenmehl
1/2 Päckchen Backpulver
60 g Milch
60 g Rapsöl (oder anderes neutrales Öl)
50 g Zucker
125 g Quark, Halbfettstufe

… mit einem Holzlöffel vermengt

Außerdem

1 EL gemahlene Mandeln
Fett für die Form

Zubereitung

Den Ofen auf 180° C (Umluft) vorheizen.

Nachdem alle Schichten des Kuchens bereits vorbereitet sind, muss nun nur noch geschichtet werden: Zunächst den Quark-Öl-Teig mit den Fingern in eine gefettete Springform (Durchmesser bei mir 28 cm) drücken und dabei einen Rand hochziehen. Darauf einen Esslöffel gehackte Mandeln streuen und den Boden mit dem gut abgetropften Rhabarber belegen. Nun die Vanilla-Creme obenauf geben und mit den Streuseln abschließen.

Den Kuchen für 30 bis 35 Minuten im heißen Ofen backen. In der Form auskühlen lassen und dann – nach so viel Zurückhaltung – endlich genießen!

Rhabarber-Vanilla-Cheesecake_l Rhabarber-Vanilla-Cheesecake2_l Rhabarber-Vanilla-Cheesecake1_l Rhabarber-Vanilla-Cheesecake3_l***

Das war er nun also, der süße Abschluss unserer saisonalen Woche. Es hat uns viel Spaß gemacht, die Saison so richtig auszukosten und mit leckeren Früchten während ihrer Hochzeit neue Rezepte zu kreieren, Dinge auszuprobieren, die wir so noch nicht gegessen haben – und die Liebsten über den eigenen Schatten springen zu lassen, wenn es darum geht, ewig Verschmähtem doch eine Chance zu geben.

Seid gespannt, was euch nächste Woche bei uns erwartet. Newsletter-Abonnenten erhalten wie immer eine kleine Vorschau. 🙂

Habt einen guten Start die Woche!

Jule

4 Kommentare on Rezept: Rhabarber-Vanilla-Cheesecake auf Quark-Öl-Teig mit Mandelstreuseln

  1. Dagmar
    01/06/2015 at (2 Jahren ago)

    Ein Traum, gefällt mir gut mit der Füllung. Geht sofort auf meine Nachbackliste!
    LG Dagmar

    Antworten
    • Jule
      Jule
      02/06/2015 at (2 Jahren ago)

      Das freut mich, liebe Dagmar! Ich hoffe, du wirst ebenso begeistert sein, wie ich. 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

      Antworten
  2. Frederik Schafmeister
    06/04/2016 at (1 Jahr ago)

    Sehr geile Idee, da freut man sich schon auf die Rhabarber Saison =) das muss ich unbedingt mal ausprobieren…Auch sonst sehr ansprechend gestaltete Seite!
    Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbeischaust =)
    Liebe Grüße, Fred

    Antworten
    • Jule
      Jule
      17/04/2016 at (1 Jahr ago)

      Lieber Fred,

      jetzt ist die Rhabarber-Saison ja mittlerweile da – vielleicht probierst du dich also mal an dem Cheesecake?

      Sehr nett hast du es bei dir drüben! 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.