Kochen/ Marmeladen und Aufstriche/ Soßen und Dressings

Rezept: Würziges Metaxa-Chutney mit Paprika und Äpfeln

Metaxa-Chutney mit Paprika und Äpfelnn

Thema der Woche: Kulinarische Weltreise

Unbenannt-1 KopieHalli Hallo!

Nächster Halt auf unserer kulinarischen Weltreise ist Griechenland. Heute gibt es ausnahmsweise Alkohol bei den Kochmädchen. Nicht, weil mit Alkohol alles leichter zu ertragen wäre, sondern weil der Metaxa in diesem Chutney Lust auf Sonne, Meer und Grillabende macht. Eine kleine gedankliche Flucht in den Sommer.

Alkohol spielt ja bisher auf unserem Blog eher keine Rolle. Das liegt vor allem daran, dass die Hauptabnehmer unseres Essens kleine Kinder sind. Die Chance nur für Erwachsene zu kochen haben wir fast nie.

Wobei uns das auch nicht wirklich stört. Wir sind einfach so furchtbar langweilig. Oder spießig. Oder vielleicht auch einfach nur total normal. Bei unseren Mädelsabenden zum Beispiel gibt es seit jeher Ginger Ale. Kein Wein, kein Bier, nur alkoholfreie Getränke. Es gibt nur eine einzige Ausnahme. Unsere Dates mit Herkules.

Wenn wir uns beim Griechen treffen, dann gibt es immer Metaxa. Allerdings auch nicht pur, sondern als Bestandteil einer wunderbar leckeren, cremigen, sahnigen und unfassbar guten Metaxasoße. Immer, wirklich immer. Da machen wir keine Ausnahmen. Da weiß man was man hat und wird nicht enttäuscht.

Die sahnige Metaxasoße habe ich in meiner Küche bisher selbst nie gekocht. Nur ein einzige Mal mit Jule zusammen. Seitdem überlasse ich es aber lieber den Profis. Dieser Genuss soll ja schließlich nicht alltäglich werden. Aber ich habe festgestellt, das sich Metaxa auch hervorragend in Chutneys macht. Diese feine Metaxanote in Verbindung mit Tomaten, Paprika und der Süße von Äpfeln ist wirklich traumhaft lecker. Also eine würdige Alternative zum Griechen und eine perfekte Soße, um geschmacklich auf Weltreise zu gehen.

Weil das Chutney wirklich toll ist, habe ich es die letzten Male immer eingekocht. Ein kleiner Vorrat steht nun immer im Vorratsschrank. Letztens haben wir sogar, mangels geeigneter Alternativen, unseren Pizzateig damit bestrichen und waren restlos begeistert. Probiert es aus, ihr werdet das Chutney lieben!

Rezept

Metaxa-Chutney mit Paprika und Äpfeln

Metaxasoße mit Paprika und Äpfeln

Eingekocht hält sich das Chutney für Wochen. Wie lange genau konnte ich noch nicht testen, dafür essen wir das Chutney einfach zu oft. Ihr müsst nur schauen, dass die Gläser wirklich keimfrei sind.

Zutaten für 4 Einweckgläser

2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
2 Chilischoten
2 Paprika
2 Äpfel
2 Esslöffel Tomatenmark
100 Gramm braunen Zucker
100 ml Metaxa
300 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer, Curry nach Geschmack

Zubereitung

Zuerst die Zwiebeln und den Knoblauch klein hacken und in einer Pfanne mit etwas neutralem Öl anschwitzen.

Die Kerne der Chilischote entfernen und die Chilis sehr fein hacken. Die Äpfel schälen und entkernen, die Paprika säubern. Danach schneidest du beides in kleine Würfel und gibst alles ebenfalls mit in die Pfanne.

Dann gibst du das Tomatenmark dazu und lässt es kurz anbraten. Abschließend den braunen Zucker hinzufügen und karamellisieren lassen.

Die Pfanne löscht du dann mit der Gemüsebrühe ab. Den Metaxa ebenfalls dazu geben und alles aufkochen. Jetzt lässt du das Chutney einfach auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln, bis es die gewünschte Konsistenz hat.

Das fertige Chutney füllst du in saubere Schraubgläser, drehst den Deckel drauf und stellst sie für fünf Minuten auf den Kopf.

***

Metaxa-Chutney mit Paprika und Äpfeln

Metaxa-Chutney mit Paprika und Äpfeln

Metaxa-Chutney mit Paprika und Äpfeln

Welches Rezept kocht ihr denn immer wieder, um euch gedanklich an den Strand zu zaubern?

Liebe Grüße!

Susi

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)