Backen/ Kuchen, Teilchen, Torten

Apfelkuchen Rezept mit Apfelmus und Blätterteiggitter

Apfelkuchen-rezept-apfelmus

Hallo, ihr Lieben!

Ich probiere heute mal, ob ich das Bloggen noch kann. Seit meinem letzten Mal ist nämlich ganz schön viel Zeit vergangen. Zu viel, um ein Apfelkuchen Rezept mal eben so aus dem Ärmel zu schütteln. Zu wenig, um ihn nicht mit euch teilen zu wollen. 

Habt ihr mein Fehlen überhaupt bemerkt? Oder habt ihr es genossen mit Susi auf Streifzug durch ihren Garten zu gehen, in dem ihre leckeren Fotos entstehen, während sie euch die geheimen Schätze ihres Rezeptbuchs offenbart? Pflaumenkuchen, Papageienkuchen, ein Nudelsalat ohne Mayonnaise – schwer zu glauben, dass ihr die Abwechslung durch ein zweites Kochmädchen da vermisst habt.

Aber zurück zum Apfelkuchen …

Apfelkuchen mit frisch gekochtem Apfelmus

Ich mag ja noch immer keine rohen Äpfel. Ich erwähnte es schon mal. Während andere gern einen Apfel für unterwegs einplanen oder ihn zwischendurch snacken, habe ich ihn lieber als Apfelkompott oder -Mus, als Bratapfel oder in einer herzhaft-süßen Soße zur Weihnachtsgans.

In seiner schönsten Form ist er für mich ein Apfelkuchen. Ich meine, gibt es etwas Besseres, als Apfelkuchen mit Streuseln oder einen mit Rumguss? Einige von euch, die unser bereits Rezept kennen, werden vielleicht sagen: die Apfelballen! Und, oh ja, sie sind so viel besser, als Äpfel pur. Nicht umsonst sind sie noch immer unangefochten eure Nummer eins, dicht gefolgt vom Buttermilchkuchen

Apfelkuchen Rezept mit Mürbeteig

Heute aber gibt es einen richtigen Apfelkuchen. So mit Boden, saftiger Füllung – und extra fancy Blätterteigdecke. Mit ein bisschen Zucker und Zimt. Das ist die Extraportion Leckerness für einen Apfelkuchen neben einem frisch geschlagenen Klecks Vanillesahne.

Apfelkuchen mit Apfelmus Rezept

Wenn ihr Zeit und Lust habt, kocht für den Apfelkuchen frisches Apfelmus oder -Kompott. Vielleicht habt ihr vom letzten Herbst sogar noch welches eingeweckt. Oder ihr nutzt die Gelegenheit, um in die Saison zu starten. Falls es besonders schnell gehen soll, verwendet einfach die Mutti-Variante: Apfelmus aus dem Glas. Ich nehme gern ungesüßtes Apfelmark und gebe als Süße noch etwas Ahornsirup hinzu, falls notwendig. Das schmeckt so viel besser und aromatischer, als Haushaltszucker.

Übrigens kann der Apfelkuchen auch wunderbar vegan gebacken werden, denn es gibt einige Sorten fertigen veganen Blätterteig im Kühlregal. Das wäre aber auch wieder Muttis Wahl. Natürlich könnt ihr ihn auch selber machen. Im Mürbeteig ersetzt die Butter dann einfach durch Margarine eurer Wahl.

Apfelkuchen-rezept-apfelmus

Apfelkuchen Rezept mit Apfelmus und Blätterteiggitter

Apfelkuchen mit Apfelmus und Blätterteiggitter

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Von Jule Portionen: 12 Stücke (Springform 26 cm)

Ein einfacher, schneller und saftiger Apfelkuchen mit Mürbeteig, Apfelmus und einem zimt-zuckrigen Blätterteiggitter

Zutaten

  • Für den Mürbeteig:
  • 200 g Dinkelmehl, Type 630
  • 1 TL Backpulver
  • 50 g Zucker
  • 150 g kalte Butter
  • 1 Ei, Größe L
  • Für die Füllung:
  • 350 g Apfelmus oder selbstgekochtes Apfelkompott: https://www.kochmaedchen.de/rezept-apfelkompott/
  • Für den Blätterteig:
  • ½ Rolle frischen Blätterteig
  • Zucker & Zimt
  • 1 Eigelb, 1 TL Milch

Zubereitung

1

Das Mehl und das Backpulver in eine Schüssel sieben und mit den restlichen Zutaten zu einem Mürbeteig kneten. Zu einer Kugel formen und für 30 Minuten abgedeckt in den Kühlschrank stellen.

2

Den Ofen auf 180° C (Umluft) vorheizen.

3

Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Form drücken und einen kleinen Rand hochziehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und für 10 Minuten vorbacken.

4

Währenddessen den halben Blätterteig in Streifen schneiden (benötigt werden 9 bis 10 Streifen). Die zweite Hälfte wird nicht benötigt und kann anderweitig verwendet werden.

5

Auf den vorgegebenen Boden das Apfelmus geben und aus den Blätterteigstreifen ein Gitter auflegen. Blätterteigstreifen vorsichtig mit der verquirlten Eigelbmilch bestreichen und mit Zucker und Zimt bestreuen.

6

Für weitere 30 Minuten backen.

Tipps

Für die vegane Variante wählt im Supermarkt veganen Blätterteig aus und ersetzt die Butter im Mürbeteig durch Margarine. Das Ei lasst ihr weg. Der Blätterteig kann mit Pflanzenmilch bestrichen und anschließend mit Zimtzucker bestreut werden.

***

Apfelkuchen-rezept-apfelmus Apfelkuchenrezept Apfelkuchen Rezept Apfelkuchen Rezept Apfelkuchen-rezept-apfelmus

Apfelrezepte

Wir lieben Äpfel. Hier eine Auswahl unserer schönsten Rezepte:

***

Bei all den Vorschriften, Verboten und Dingen, die zurzeit nicht möglich sind, gibt es doch einiges, das mich begeistern konnte. 

Meine Highlights

  • Urlaub. <B Krabbenangeln, Meeresrauschen, ganz viel hygge und dazu Softeis und Hot Dogs. Wer errät, wo es hinging? ;)
  • Herbstzeit ist Teezeit. Während ich im letzten Jahr vorwiegend eine Früchteteesorte mit weihnachtlichen Gewürzen getrunken habe, ist es in dieser Saison Roiboostee mit Orange.
  • Das vorübergehende Leben an der Küste brachte es mit sich, dass ich viel Lachs gegessen habe. Räucherlachs, Stremellachs, Ofenlachs. Kein Wunder, dass es so einige Lachsrezepte bei uns auf dem Blog gibt. Auf den tollen Ofenlachs mit Kartoffel-Zucchini-Gratin müsst ihr übrigens nicht mehr lang warten. Eventuell habe ich da etwas vorbereitet. ;)
  • Die erste Kürbissuppe der Saison kommt dieses Jahr aus dem Ofen. Dazu habe ich alle Zutaten (Kürbis, Möhren, Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze) mit ausreichend Kokosmilch und Gemüsebrühe für knapp zwei Stunden im Ofen gegart und dann nur noch mit Wasser bis zur gewünschten Konsistenz püriert. So gut!
  • Auf Netflix hat mich Emily in Paris bestens unterhalten. Eine süße, kurzweilige Serie fürs Herz – nicht nur für Parisliebhaber. Zurzeit bingewatche ich die neue Staffel einer meiner liebsten Serien: The Bold Type. Eine Serie über starke Freundinnen, Persönlichkeitsentwicklung und Liebe in sämtlichen Farben und Formen. Staffel 4 ist nach längerer Pause wie Nach-hause-Kommen.
  • Vor Kurzem haben Susi und ich Love Sarah – Liebe ist die wichtigste Zutat im Kino gesehen. Eine nette Geschichte, die aber leider recht oberflächlich bleibt. Mit mehr Tiefe wäre uns der Film eher im Gedächtnis geblieben.

Ich finde, es hat ganz gut geklappt mit dem Bloggen. Ich glaube, das mache ich nun wieder öfter. ;)

Liebe Grüße

Habt ihr unsere Rezepte nachgekocht oder gebacken und möchtet sie uns zeigen? Dann verwendet einen unserer Hashtags aus der Sidebar (z.B. #Kochmädchenrezept) und verlinkt uns @kochmaedchen auf unseren Social-Media-Kanälen, damit wir eure Bilder nicht verpassen und eure Werke teilen können. Wir sind gespannt auf eure Kreationen!

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)

Mit der Nutzung dieses Kommentarformulars erklärst du dich mit der Verarbeitung und Speicherung deiner Daten durch unsere Website einverstanden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.