Kochen/ Kulinarische Reisen und Events/ Nudelgerichte/ Vegetarisch

Auf dem Quorn Bloggerevent: Das leckerste vegetarische Salsiccia-Quorn-Ragout und viele erste Male

Quorn_ges

* Dieser Beitrag enthält Werbung. *

Unbenannt-1 KopieHalli Hallo!

Zum ersten Mal in meinem noch jungen Bloggerleben waren wir zu einem Bloggerevent eingeladen. Das wurde von der Agentur Brandzeichen-PR ausgerichtet Bloggern die Quorn-Produktlinie vorzustellen. Vegetarische Fleischersatzprodukte aus Mykoprotein, die in England bereits seit vielen Jahren fest am Lebensmittelmarkt etabliert sind und bei uns bisher nur in ausgewählten Supermärkten (zum Beispiel bei Rewe und Edeka zu kaufen sind). Das hieß zusammen mit anderen Bloggern kochen und schnippeln und dann gemeinsam lecker essen. Leider hat es Jule grippentechnisch umgehauen und so habe ich das Wagnis allein auf mich genommen und wurde mit einem wunderschönes Abend belohnt. Von der Begrüßung bis zu den in orange gehaltenen Dekorationselementen (das Firmenlogo von Quorn ist orange) und den GiveAways. Überall hat man die Liebe gespürt, die die Mädels von Brandzeichen in die Vorbereitung und Durchführung des Abends gesteckt haben. Es gab orangene Kochschürzen mit Namen, orangene Notizbücker mit orangenem Finelinern und sogar oragenes gehäkeltes Gemüse als Tischdeko. Es war toll endlich einmal andere Blogger in echt zu sehen. Zu wissen, das der Tischnachbar einen Teil seiner Freizeit auf ähnliche Weise verbringt und auch vor dem Essen eben nochmal alles fotografiert. Und zwar so lange bis das Foto stimmt, auch wenn dann das Essen schon nicht mehr heiß ist. 

IMG_0115 DSC_1575Zum ersten Mal habe ich in der Kochbox Berlin gekocht. Dort fand nämlich dieser Event statt. Eine Kochschule direkt am Einkaufszentrum Alexa in Berlin, toll eingerichtet und geführt von echt coolen fleischessenden Typen, die ihr Handwerk verstehen.

DSC_1069Ich habe zum ersten Mal in meinem Leben Zwiebeln mit einem riesigen Messer geschnitten. Bisher habe ich es immer vorgezogen, ein kleines Messer zu nehmen, dann sind die Schnittwunden nicht zu groß. Ich habe außerdem zum ersten Mal Nudeln selber gemacht. Das wollte ich schon immer mal machen, bin aber bisher nie dazu gekommen. Mit Kindern im Haus ist Nudeltüte aufmachen einfach praktischer. Das führte zu leichten Muskelverspannungen am nächsten Tag, war wirklich anstrengend, aber hat sich gelohnt! Die Jungs von der Kochbox waren sehr locker und hatten viele Tipps und Tricks auf Lager. Ich habe Produkte entdeckt, von deren Existenz ich bisher nicht einmal etwas geahnt hatte. Wirklich spannend. Das Team wurde komplettiert von der wohl wichtigsten Person des Abends, einer tollen Frau, die stundenlang mit einem Lächeln im Gesicht unsere benutzten Teller abgewaschen hat und immer sofort zur Stellen war, wenn irgendwo was dreckig war (und das kommt ja beim kochen doch häufiger mal vor). Mit so einem Küchenengel würde ich sicherlich ab jetzt zu Hause auch Nudeln selbst machen, wenn ich die mehlige Sauerei nicht selber wegmachen müsste.

Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich Essen serviert bekommen, das in Küchenmaschinen hergestellt wurde, deren Funktionsweise mir auch auf den dritten Blick nicht ersichtlich war. Dafür war es aber super lecker. Wir wurden verwöhnt mit einem Amuse Guelle aus Karotten und Süßkartoffeln. Danach gab es Italienisches SalsicciaQuorn-Ragout mit Tomatensoße und Nudeln. Der Hauptgang bestand aus rückwärts gebratenem UmamiQuorn mit Kartoffel-Gemüse- Kavität und sphärischen Soßen. Alle Gänge vegetarisch und mit verschiedenen Quorn Produkten hergestellt. Wohlgemerkt so verarbeitet, als sei es Fleisch.

DSC02452Ein Highlight in der Kochbox ist das Tatöwieren von Fleisch. Das haben wir mit unseren vegetarischen Filets auch durchführen dürfen. Mit einer echten Tätowiermaschine, die mich darin bestärkt hat, dass Tattoos nichts für mich und meine Haut sind. Aber Spaß gemacht hat es in jedem Fall.

IMG_015920150228_215502Als Abschluss gab es dann ein Süßkartoffel-Curry Eis mit Orangen-Sugo und Kürbis Pie. Alles Dinge, die meine Kinder und auch mein Mann wohl nie freiwillig essen würden. Umso mehr habe ich es genossen, einmal ohne mäkelnde Tischnachbarn solch ein leckeres Menue zu verspeisen.

IMG_0181 IMG_0186Ja und nicht zuletzt habe ich zum ersten Mal ein vegetarisches Fleischersatzprodukt gegessen, das mir wirklich geschmeckt hat. Ich mag Soja und Tofu geschmacklich überhaupt nicht. Wenn ich vegetarisch essen, dann einfach leckere Gemüsegericht ohne Fleisch. Da braucht es für mich keine Tofuwürstchen dazu. Aber Quorn hat mich echt überzeugt. Von der Konsistenz und vom Geschmack her wirklich lecker. Gut gewürzt und leicht pilzig im Geschmack. Eine wirkliche Alternative um Gerichte mit Fleischersatzprodukte zu kochen. Und damit ihr es selbst mal ausprobieren könnt, kommt hier das Rezept von meinem Highlight des Abends das vegetarische Salsiccia– Ragout.

Rezept

IMG_0173Vegetarisches Salsiccia-Quorn-Ragout

Quorn-Produkte bestehen aus Mykoprotein, einer ernährungsphysiologisch gesunden Eiweißquelle, die über wenig gesättigte Fettsäuren und einen hohen Ballaststoffgehalt verfügt (wer mehr erfahren will klickt einfach mal hier: Quorn auf Facebook). Ich musste in unserem Rewe Markt allerdings doch recht lange suchen, weil es irgendwie versteckt zwischen zwei Produkte gequetscht wurde. Aber die Suche lohnt sich in jedem Fall! Quorn ist gesund lecker und hoffentlich bald auch besser in Deutschland zu bekommen.

Zutaten für 4 Portionen

175 Gramm Quorn Hack
50 Gramm Fenchelsamen
1 Kilo Tomaten
100 Gramm Schalotten
10 ml Olivenöl
50 Gramm Basilikum
50 Gramm Parmesam
Salz, Pfeffer und Zucker

Nudeln (müssen natürlich nicht selbstgemacht sein…)

Zubereitung

Die kleingeschnittenen Schalotten gemeinsam mit dem Quorn Hack anbraten. Die Fenchelsamen mörsern und bei geringer Hitze in Öl auslassen und dann durch ein kleines Sieb passieren. Das Hack mit den Schalotten anschließend noch einmal im Fenchelöl anbraten.

Die Tomaten in kleine Würfel schneiden und dann mit Salz und Zucker in einer Schüssel marinieren, sodass der Tomatensaft austritt (dadurch braucht man keine extra Flüssigkeit für die Soße und es schmeckt aromatischer).

Nach ca. 10 Minuten die Tomaten zur Hackfleischmasse geben und aufkochen lassen. Zwischenzeitlich Nudelwasser aufsetzen und die Nudeln nach Packungsangaben kochen. Das Ragout mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken und mit Olivenöl abbinden. Zum Schluss das Basilikum unterrühren und fertig ist ein wunderbares vegetarisches Ragout, dass herrlich schmeckt (die Fleischesser unter den Leser wissen sicherlich wie man zur Not die nicht vegetarische Variante kocht…).

Es lohnt sich also, sich auf die Suche nach einer Quorn-Verkaufsstelle zu machen. Alle Vegetarier müssen es eh probieren und alle Nicht-Vegetaria werden es auch nicht bereuen.

Bleibt mir nur eins mich für diesen wunderschönen Abend zu bedanken, für die vielen Tipps, das mit Liebe gemeinsam zubereitete Essen, die vielen Tipps und die tolle Atmosphäre. Danke an die Kochbox Berlin, die anderen tollen Blogger (Ina von whatinaloves, Yvonne vom Puppenzimmer, Anne von frisch verliebt, Laura von Himbeermarmelade und viele andere) und das Team von Brandzeichen, es hat Spaß gemacht mit Euch!

Liebe Grüße!

Susi

Bildnachweis: Fotos Nummer 2, 3 und 4 wurden von Quorn Deutschland zur Verfügung gestellt.

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)