Backen/ Kuchen, Teilchen, Torten/ Muffins und Cupcakes/ Rezensionen

Buchrezension & Rezept: Lisa Lemkes Sommerküche: Die schönsten Rezepte für Familie und Freunde (Callwey Verlag)

Lisa Lemke SommerkücheJuleHallo, ihr Lieben!

Die ersten Blätter haben sich bereits bunt gefärbt, der Abend geht wieder schneller und der Morgen schläft dafür aus. Sie alle verabschieden den kurzen, aber heftigen Sommer und ehe auch die letzten wärmenden Sonnenstrahlen dem frischen Herbstwind Platz machen, die Jacken und Schals wieder ganz nach vorn in den Schrank rücken, möchte ich noch einmal an die lauen Sommerabende erinnern, die nackten Füße am Strand und Unmengen Eis, die uns über die heißen Tage gerettet haben – mit einem Buch zur Sommerküche.

Lisa Lemkes Sommerküche: Die schönsten Rezepte für Familie und Freunde

Lisa Lemke ist Schwedin; blond, zierlich und immerlächelnd. Zumindest habe ich beim Betrachten des Covers das Gefühl, wenn ich die Freude in ihrem Gesicht sehe – und die ansteckend ist. Auch wenn die Leichtigkeit für das Cover arrangiert ist, ebenso wie der reich mit Köstlichkeiten beladene Holztisch, das marktfrische Gemüse im Korb davor, ja, selbst das angeknitterte Geschirttuch, das lässig über die Tischkante fällt, so macht mir die Szenerie Lust auf das Buch. Ich habe das Gefühl, nicht enttäuscht zu werden.

Im Inneren erwartet mich dickes, mattes Papier auf das lichtdurchflutete, sonnenbeschienene Fotos gedruckt sind, zum Teil überbelichtet und dadurch so stimmungsvoll. Schon jetzt bin ich ganz in Sommerlaune und habe die Wehmut darüber, dass die Tage kühl und nass geworden sind, hinter mir gelassen. Nur der leise Regen draußen vor meinem Fenster erinnert mich daran, dass ich nicht am Feldrand stehe und das Korn sich sacht vor im Wind wiegt, auf das die Sonne von oben heiß hernieder brennt. Ich bin auch nicht eingeladen in einen wild blühenden Garten, gesäumt von Obstbäumen und schwer hängenden Beerenbüschen, bin kein Gast am massiven Echtholztisch, der gedeckt ist mit hausgemachten Köstlichkeiten und deren Duft mir bereits beim Eintreffen entgegen schlägt. Ein bisschen geknickt bin ich ja schon, aber ich lasse mich gern abolen von den Gedanken an lange Sommerabende mit Familie, Freunden und gutes Essen. Und davon soll es auf den nächsten Seiten viel geben.

Das Buch ist in Anlässe unterteilt und besitzt neun Kapitel, die weiterhin den gesamten Sommer auffangen; vom Frühsommer im Kapitel „Hallo Sommer“, über den Hochsommer mit dem großen „Grillspaß“ und der Einladung zum „Let’s Brunch“, bis die „Cocktailzeit“ und das „Erntedankfest“ Sommer und Buch ausklingen lassen. Ebenso vielfältig wie die Einteilung sind auch die Rezepte gewählt worden: Da sind Kartoffelmuffins mit Kräuterkäse und ein Panna-cotta-Pie mit Beeren, die mich sofort für sich einnehmen, eine Tomatensoße aus frischen Tomaten, die mit den restlichen Zutaten püriert und nur noch wenige Minuten sanft geköchelt wird, eine Meerettichbutter. Die ruft mir wiederum die Kartoffelmuffins ins Gedächtnis und lässt mich gedanklich mein bebuttertes Messer an ihnen abstreifen. Auch die Bilder zum gegrillten Lachs mit Mango Salsa, dem Melonensalat mit Oliven und der Tarte mit Zwiebeln, Pilzen und Salbei lassen mich an den reich gedeckten Tisch wünschen, an dem ich in schwedischer Gelassenheit und mit einem Glas Wein oder einem Cocktail in der Hand (denn auch dazu findet sich in der „Sommerküche“ etwas) in gemütlicher Runde beisammen sitze und erzähle. Bis in die kühlen Abendstunden, wo eine Decke um meine Schultern vor dem auffrischenden Wind schützt und die Flammen der Kerzen im Rhythmus des immer wieder einfallenden Gelächters tanzen.

Ach, Sommer, komm doch noch einmal wieder! Damit ich die vielen Rezepte probieren kann, die ich euphorisch mit bunten Zetteln versehen habe und die darauf warten, von mir probiert und mit lieben Menschen geteilt zu werden. Wie die Kartoffelmuffins, die ich seit dem ersten Durchblättern nicht vergessen konnte und nachgebacken habe.

Rezept

Leider haben diebische Finger mir die Chance verwehrt, die hübschen schmackhaften Dinger zu fotografieren, sodass ich diesmal kein eigenes Bild für euch habe. Ich habe sie nur ein einziges Mal alleine gelassen und fand kurze Zeit später nur noch ihre Krümel als Zeugen, wie fantastisch sie geschmeckt haben.

Das Rezept habe ich trotzdem für euch, denn auch wenn der Sommer wohl bis zum nächsten Jahr schmerzlich vermisst bleiben wird, so können die Muffins diese Zeit – mit ihrem herrlich fluffigen käsigen Teig und den herzhaften Kartoffeln obenauf – wunderbar überbrücken.

Lemke_Sommerkueche_Beitrag

Kartoffelmuffins mit Kräuterkäse

Zutaten

320 g Mehl (Jule: Dinkelmehl 630)
1 1/2 TL Backpulver (Jule: Weinsteinbackpulver)
1 TL Salz
2 Eier
100 g Naturjoghurt oder Buttermilch (Jule: Naturjoghurt)
100 ml Wasser
50 ml Olivenöl
100 g Hartkäse mit Kräutern, grob gerieben (Jule: Bergkäse)
180 g Frühkartoffeln, in sehr dünne Scheiben geschnitten
Meersalz
Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
Jule: Ich habe noch eine handvoll frische, gehackte Petersilie zum Teig gegeben.

Zubereitung

Backofen auf 200°C (Umluft) vorheizen.

Ein Muffinblech einfetten oder die Mulden mit Papierfrömchen auslegen.
Das Mehl mit dem Backpulver sowie dem Salz mischen. Die Eier mit einer Gabel verschlagen und Joghurt, Wasser und Öl hinzufügen. Nun die trockenen Zutaten und 75 g des Käses unterrühren.
Den Teig in die Muffinförmchen geben, bis diese zu einem Dreiviertel gefüllt sind. Die Kartoffelscheiben darauflegen, salzen, pfeffern und den restlichen Käse obenauf streuen. Leicht in den Teig hineindrücken.
Auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten backen und die Muffins am besten noch lauwarm (oder wieder aufgewärmt) servieren.

***

Lena Lemkes Sommerküche ist ein Schatz an saisonalen Rezepten, der mit stimmungsvollen Bildern und einer Prise schwedischer Gelassenheit die heißeste Zeit des Jahres erfrischend aufzubereiten weiß.

Buchdaten:

Lisa Lemke
Sommerküche
Die schönsten Rezepte für Familie und Freunde
2014. 176 Seiten, 259 Farbfotos
19,5 x 26 cm, gebunden
€ [D] 24,95 / € [A] 25,70 / sFr. 35,50
ISBN: 978-3-7667-2038-2

Quelle: Rezensionsexemplar vom Callwey-Verlag, herzlichen Dank!

Bildnachweise: Callwey-Verlag

***

Wenn ihr nun Lust auf das Buch bekommen habt, könnt ihr es zum Beispiel hier kaufen:

*Dies ist ein Amazon Affiliate Link. Bestellt ihr das Buch darüber, erhalte ich eine kleine Provision, ihr zahlt jedoch nur den angegebenen Kaufpreis.

Liebe Grüße

Jule

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply
    Lilo
    23/07/2015 at

    Ich habe euch bei vamos entdeckt und freu mich auf eure Newsletter!

    • Reply
      Jule
      23/07/2015 at

      Liebe Lilo,

      das freut uns sehr! Mich übrigens ganz besonders, denn ich bin diesen Sonntag nach der Babypause ja wieder an der Reihe. :) Sag, wo genau hast du uns entdeckt?

      Viele Grüße
      Jule

    Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)