Alltagsplaudereien/ Fleischgerichte/ Kochen/ Kulinarische Reisen und Events

Eventbericht mit Rezept: Kürbis-Burger auf unserer ersten Kenwood-Küchenparty

Kürbis Burger bei der Kenwood Küchenparty

*Dieser Beitrag enthält Werbung*

KM_Susi-rundK

Halli Hallo!

Habt ihr das Banner auf unserer Seite schon entdeckt, das verrät, dass wir Gastgeber bei den Kenwood Küchenpartys sind? Vielleicht habt ihr auch schon unsere Fotos bei Instagram und Facebook gesehen? Habt ihr euch gefragt, was es damit auf sich hat? Was bei einer solchen Party passiert und worauf man sich da einlässt? Und habt ihr überlegt, ob so eine Küchenparty vielleicht auch etwas für euch wäre? Schließlich seid ihr ja hier, weil ihr gerne backt und kocht.

Die erste Party liegt hinter uns. Ein toller Abend mit sechs wundervollen Gästen. Daher wird es Zeit, euch von diesem Abend zu berichten und euch die Kenwood Küchenpartys schmackhaft zu machen! Es gibt nämlich noch ein paar Möglichkeiten für euch dabei zu sein. Nicht nur in Berlin!

Punkt 19 Uhr ging die Tür in der Entretempo Kitchen Galerie auf und nacheinander begrüßten wir sechs Mädels, die Lust auf kochen, leckeres Essen und einen lustigen Küchenabend hatten. Wir kannten uns nur über Facebook, aber bereits nach den ersten gewechselten Worten (und den ersten Schlückchen Sekt) war das Eis gebrochen.

Kenwood Küchenparty Berlin

Es gab persönliche Gespräche, wir tauschten uns über Kocherfahrungen aus und haben ein leckeres Menü gezaubert, dass wir vorher online abgesprochen haben. Die Lebensmittel haben wir von Allyouneed Fresh geliefert bekommen.

Alle Kenwood-Küchenparty-Teams fordern Herrn Lafer heraus. Jedes Team geht mit einem selbst entwickelten Rezept in den Wettbewerb um das beste Monatsrezept. Die Monatssieger dürfen sich über einen Stabmixer von Kenwood und einen Besuch bei Herrn Lafer freuen.

Wir waren uns schnell einig, dass es einen leckeren Burger und Crème brûlée geben sollte. Natürlich mit Kürbis. Denn das war das Thema der ersten Küchenparty. Die Ärmel wurden hochgekrempelt und dann wurde geschnippelt, geraspelt, gewolft und Soßen angerührt. Karl und Lotta, unsere zwei Kenwood Cooking Chefs, haben uns dabei bestens unterstützt und viele Arbeitsschritte vereinfacht.

Bei einem Burger mit selbstgewolftem Fleisch, Kürbisrösti, zweierlei Soßen und selbstgemachten Brötchen war jede Menge zu tun, sodass wir gar nicht gemerkt haben, wie die Zeit verging. Zum Glück hatten wir das Dessert schon vorbereitet, wir wären sonst vor Mitternacht nicht zum Essen gekommen.

Wir verhandelten die Knoblauchmenge in der Soße und die Größe der Röstis. Da wir keine Presse für das Fleisch hatten, wurden zwei Schüsseln zur Presse umfunktioniert und jeder Pattie ist mit einem riesigen Knall aus der provisorischen Form geklopft worden. Es war ein wenig wie ein Treffen von Freundinnen, die sich lange nicht mehr gesehen haben. Für den ersten Hunger hatten wir selbstgebackenes Brot und Aufstriche vorbereitet. Nach getaner Arbeit haben wir dann unser gemeinsames Werk an der herbstlichen Tafel genossen.

Was für ein spannender Abend in einer tollen Atmosphäre. Wir waren vorher sehr nervös. Bei einer solchen Party kann einfach jede Menge schief gehen. Allein die Vorstellung, dass es am Ende nicht schmeckt. Aber alle Befürchtungen waren umsonst. Es war ein wunderschöner Abend, der uns lange in Erinnerung bleiben wird! Danke Mädels, ihr wart toll!

Kenwood Küchenparty Berlin

Am Ende wurden die Brotbüchsen von der Arbeit ausgewaschen und die Dips und Reste des Menüs für den nächsten Tag eingepackt. Ein eindeutiges Zeichen, dass es geschmeckt hat. Mit unserem Gastgeschenk und der Schürze unter dem Arm ging es dann nach Hause.

Habt ihr Lust einen solchen Kürbis-Burger selber zu zaubern? Hier kommt das Rezept.

Rezept

Kürbis Burger bei der Kenwood Küchenparty

Kürbis-Bürger mit Kürbis-Rösti, Kürbis-Buns und Kürbis-Tomaten-Ketchup

Wir haben den Burger überwiegend mit der Kenwood Cooking Chef zubereitet. Alternativ kann er auch mit einer Reibe, einem normalen Fleischwolf (oder fertigem Hackfleisch), einem Topf und Muskeln zum Teig kneten zubereitet werden.

Einige Bestandteile, wie das Ketchup und die Burgersoße, können bereits vorab vorbereitet und im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Besonders schön sehen die Burger aus, wenn die Oberseite des Brötchens mit einem kleinen Ast dekoriert wird.

Zutaten für 8 – 10 Burger

Für die Kürbis-Brötchen:
1000 Gramm Dinkelmehl, Type 630
500 ml Buttermilch
400 Gramm Kürbis
42 Gramm frische Hefe
2 TL Zucker
2 TL Salz
2 EL Rapsöl

Für die Burger-Patties:
2 Kilo gewürfelten Rindernacken
2 Eier

Für die Rösti:
400 Gramm Hokkaido Kürbis
200 Gramm Kartoffeln
1 Ei
Mehl
1/2 Bund glatte, gehackte Petersilie
Öl zum Ausbacken
2 Prisen Salz, schwarzer Pfeffer

Für die Mayonnaise:
1 Eigelb
1 EL Weißweinessig
1 TL Zucker
1TL Dijon-Senf
125 ml neutrales Öl
3 Gewürzgurken
1/2 Zwiebel
2 TL Zitronensaft
1 Prise Salz, schwarzer Pfeffer

Für das Kürbis-Tomaten-Ketchup:
300 Gramm Hokkaido Kürbis
2 Zwiebeln, gewürfelt
175 Gramm Passata
1 kleine Handvoll Softtomaten
Abrieb einer Zitrone
100 ml Himbeeressig
2 EL Tomatenmark
125 Gramm Zucker
1 Teebeutel gefüllt mit: 1 Nelke, 1 Lorbeerblatt, 1/2 TL Senfkörner
2 Zehen Knoblauch
2 Prisen Salz, schwarzer Pfeffer

Außerdem pro Burger: zwei Scheiben Tomate, rote Zwiebeln in Scheiben geschnitten, 1 Scheibe Cheddar und ein Blatt Lollo Bianco

Zubereitung

Für die Buns

Den Kürbis klein schneiden und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Bei 180° C so lange backen, bis es weich ist. Auskühlen lassen und anschließend mit einer Gabel fein zerdrücken. 300 Gramm abwiegen und auskühlen lassen.

Die Buttermilch bei 60° C in der Rührschüssel erwärmen, anschließend die Temperatur ausstellen und die Hefe darin auflösen. Mit 400 Gramm Mehl verrühren und das restliche Mehl darüber streuen. Den Vorteig für 20 Minuten bei 40° C gehen lassen.

Jetzt das Kürbisfleisch dazugeben und den Teig ohne Temperatur mit dem Knethaken zwei Minuten auf der kleinsten Stufe kneten. Das Salz hinzugeben und nochmal zwei Minuten auf Stufe zwei kneten. Dann wieder für 30 Minuten bei 40° C im Cooking Chef gehen lassen.

Eine feuerfeste Schale auf den Ofenboden stellen und den Ofen auf 250° C vorheizen. Eine kleine Tasse mit kaltem Wasser bereitstellen.

Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen und mit etwas Mehl zu einer Kugel rundwirken. 12 gleichgroße Stücke abstechen und rundschleifen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und leicht flach drücken. Vor dem Backen mit einem scharfen Messer kürbisförmig bis kurz vor die Mitte eingeschneiden.

Das Blech in den Ofen schieben, schnell das Wasser in die feuerfeste Schale gießen und den Ofen verschließen. Die Buns für ca. 10 Minuten backen. Zwischendurch nicht die Ofentür öffnen.

Die Burger-Patties

Das Fleisch mithilfe des Fleischwolf-Aufsatzes (mittlere Scheibe) wolfen, mit zwei Eiern und ggf. etwas Pfeffer verkneten. Handgroße Patties formen und diese anbraten. Kurz bevor sie fertig sind die Scheiben Käse darauf legen, damit sie schmelzen kann.

Die Röstis

Die Kartoffeln und den Kartoffeln im Multi-Zerkleinerer mit einer groben Reibe reiben. Die restlichen Zutaten dazugeben und verkneten. So viel Mehl hinzufügen bis ein zähflüssiger Teig entsteht. Die Röstis formen und in Öl ausbraten.

Die Burgersoße

Eigelb, Senf, Essig und Zucker vorsichtig verquirlen, dann tröpfchenweise das Öl unterschlagen, bis Mayonnaise entsteht. Die Zwiebel und die Gewürzgurken im Multi-Zerkleinerer mit der feinen Scheibe zerkleinern, dann zusammen mit dem Zitronensaft unter die Mayonnaise rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für das Kürbis-Tomaten-Ketchup

Den Kürbis in Stücke schneiden, die Kerne herauschneiden und zusammen mit den Zwiebeln, den getrockneten Tomaten, dem Essig, dem Zucker, dem Gewürzteebeutel und dem Tomatenpüree in die Schüssel des Cooking Chefs geben. Bei 80° C mit dem Flexi-Rührelement 25 Minuten weich kochen. Die Masse anschließend in den Blender geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auskühlen lassen.

Anrichten

Die Buns teilen, ein Blatt Salat auflegen. Die Burgersoße verteilen, den Pattie darauflegen. Mit dem Ketchup bestreichen und mit der Tomaten und den Zwiebeln garnieren. Zum Schluss die obere Brötchenhälfte darauflegen.

***

Kenwood Küchenparty Berlin

Kenwood Küchenparty

***

Das Rezept für die Crème brûlée und das von uns dazu gereichte Kürbiseis findet ihr auf der offiziellen  Seite von Kenwood zur Küchenparty.

Dort könnt ihr euch auch für die kommenden Partys anmelden (auch für die anderen Städte, wenn euch Berlin zu weit ist). Einzige Voraussetzung: ihr habt Lust neue Menschen kennenzulernen und mögt leckeres Essen. Alles andere wird sich geben! Zur Auswahl stehen noch die Themen Risotto, Brot backen, Low Carb und Desserts.

Keine Scheu, wir freuen uns auch auf Gäste über 35. Und auch Männer sind herzlich willkommen! Traut euch!

Wir freuen uns auf Euch!

Liebe Grüße!

Susi

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Kenwood entstanden. Vielen Dank, dass wir die Küchenpartys in einer so tollen Küche ausrichten dürfen!

 

Das könnte Dir auch gefallen

10 Kommentare

  • Reply
    Dagmar
    10/11/2016 at

    Was für ein toller Burger, auch die Form ist großartig.
    Hat bestimmt viel Spaß in so einer tollen Küche zu kochen.

    Lieben Gruß
    Dagmar

    • Reply
      Jule
      10/11/2016 at

      Liebe Dagmar,

      ja, das war es. Eine ganz neue, unbeschreibliche Erfahrung. :)

      Liebe Grüße an dich
      Jule

  • Reply
    Tulpentag
    10/11/2016 at

    Das klingt ja alles toll. Sowohl die Kenwood-Party als auch das Burger-Rezept :) Kürbis habe ich mit Burgern noch nie kombiniert :) Yummy.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    • Reply
      Susi
      13/11/2016 at

      Liebe Jenny,

      vielen Dank! In Frankfurt finden die Partys auch statt. Vielleicht wäre das ja was für Dich? Liebe Grüße! Susi

  • Reply
    Anja
    11/11/2016 at

    Ich habe dieses Jahr soviele Kürbisse , dass ich gar nicht weiß , wohin damit. Der Burger ist genau das, was ich gesucht habe. Und auch noch ein Kürbis-Ketchup dabei, supi!
    Wird auf jeden Fall demnächst ausprobiert. Vielen Dank für die Inspiration.

    Gruß
    Anja

    • Reply
      Susi
      13/11/2016 at

      Liebe Anja,

      gerne geschehen ;.). Wir hoffen, Dir schmeckt die Kombination genauso gut wie unseren Gästen und uns selbst. Liebe Grüße! Susi

  • Reply
    Kochprofi
    16/11/2016 at

    Ich habe das Rezept eben nachgemacht. Was für ein genialer Burger. Vielen Dank dafür :)

    • Reply
      Susi
      24/11/2016 at

      Hallo Kochprofi,

      schön, dass es Dir geschmeckt hat! Liebe Grüße! Susi

  • Reply
    Mo
    27/10/2017 at

    Super Rezept und toller Blog! Mich würde imteressieren, ob es auch möglich wäre, anstatt von Rindernacken Rindertatar zu nehmen, um das ganze ein wenig fettarmer zu gestalten.

    • Reply
      Jule
      29/10/2017 at

      Lieber Mo,

      na klar, das klappt. Viel Spaß beim Ausprobieren und

      viele Grüße
      Jule

    Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)