Backen/ Kuchen, Teilchen, Torten/ Vegetarisch

Rezept: Blitz-Apfel-Ballen mit Zucker und Zimt

ApfeltalerThema der Woche :: Oh, Apfelbaum, oh Apfelbaum
Jule


Hallo, ihr Lieben!



Ich möchte ehrlich sein: ein großer Apfel-Fan bin ich nicht. Zumindest im Rohzustand esse ich sie selten und ziehe ihnen anderes Obst vor. In Kuchen oder Teilchen, als Mus, Bratapfel oder geschmort zu Fleisch oder Leber mag ich sie aber unheimlich gerne. Also mag ich scheinbar doch Äpfel 😉

Wie in diesem fantastisch schnellen und zucker-zimtigen Teilchen, die ich liebevoll „Ballen“ getauft habe. Sie sind in fünf Minuten zusammengeknetet, dürfen dann in den Ofen und anschließend noch heiß in Zucker und Zimt kuscheln, ehe sie lauwarm oder abgekühlt genossen werden können. Sie sind kleine Notfallhelfer, Kaffeerundenretter, Gästeüberrascher und schmecken aus der Hand oder ganz dekadent mit der Kuchengabel in einen Klecks Vanillesahne getaucht.

Meine kleine Tochter war so begeistert, dass sie ihnen das Prädikat „mmmhhh, lecker-schlecker“ verliehen hat. 🙂 Ich bin gespannt, was ihr ihnen für eine Auszeichnung gebt, nachdem ihr die fruchtigen Racker probiert habt.

Rezept

ApfeltalerBlitz-Apfel-Ballen mit Zucker und Zimt

Die Teilchen sind in fünf Minuten zusammengeknetet (Dank Quark-Ölteig-Basis) und schmecken lauwarm oder kalt, aus der Hand oder mit Vanillesahne.

Zusätzlich schmecken (vorher eingeweichte) Rosinen im Teig oder statt Äpfeln auch Pflaumen.

Für noch mehr leckere und schnelle Rezepte schaut gern in unsere Rezept-Galerie: KLICK

Zutaten

Ballen-Teig

200 g Magerquark
100 ml Rapsöl
Mark einer Vanilleschote
110 g Zucker
300 g Weizenmehl
10 g Backpulver
Drei mittelgroße Äpfel, geschält, entkernt, in grobe (wichtig, dann werden sie schön saftig!) Stücke geschnitten

Zum Wälzen

Zucker-Zimt-Mischung (nach Bedarf angemischt)

Zubereitung

Den Ofen auf 180° C (Umluft vorheizen).

Die feuchten Zutaten mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote in einer Schüssel verrühren. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver vermengen und mit der Hand unter die Quark-Öl-Masse kneten. Die Apfelstücke unterarbeiten. Der Teig ist feucht und klebrig, aber das muss so sein. Nun 6 bis 9 Ballen formen und diese mit Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Für ca. 25 Minuten backen und anschließend noch heiß in der Zucker-Zimt-Mischung wälzen.

Apfeltaler Apfeltaler Apfeltaler Apfeltaler***

Zwei weitere leckere Variationen der Blitz-Ballen findet ihr mit Klick auf die Bilder:

***

Heute Abend steht ein „Geschäftsessen“ mit Susi (und unserem Lieblingsgriechen ;)) an, denn wir arbeiten bereits fleißig an einem großen Event, für das wir hoffentlich viele von euch begeistern können.

Bis dahin habt ihr aber noch genügend Zeit, die leckeren Apfel-Ballen auszuprobieren. Dauert ja nur fünf Minuten. 😉

Habt einen tollen Tag!

Jule

Das könnte Dir auch gefallen

178 Kommentare

  • Reply
    Nicole
    06/10/2015 at

    Waaaas? Noch kein Kommentar?
    Also gestern gesehen, heute gebacken und auf ewig verbunden….
    Ganz einfach, ganz schnell und sooooooo lecker!
    Unbedingt nachbacken

    • Jule
      Reply
      Jule
      06/10/2015 at

      Schön, dass du es von Instagram hier her geschafft hast und einen Kommentar dagelassen hast. Ich freu mich, dass sie dir so geschmeckt haben – was ein schönes Lob!

      • Reply
        Beate
        21/11/2015 at

        Die sind ja super einfach zu machen und so schnell fertig, sie sind gerade aus dem Ofen, duften schon mal ganz toll!

        • Jule
          Reply
          Jule
          23/11/2015 at

          Das hört sich super toll an, so muss es sein. 🙂 Haben sie denn auch geschmeckt?

    • Reply
      asu
      16/10/2015 at

      hallo kann man anstatt quark schmand nehmen?

      • Jule
        Reply
        Jule
        16/10/2015 at

        Hallo Asu,

        ehrlich gesagt bin ich mir da unsicher. Schmand hat eine andere Konsistenz als Quark, vermutlich musst du mehr Mehl nehmen. Solltest du diese Variante ausprobieren, meld mir gern zurück, ob es geklappt hat!

        Viele Grüße
        Jule

    • Reply
      Sabine Geiger
      06/03/2017 at

      Ich bin begeistert – schmecken super lecker ! Kann ich nur weiter empfehlen!

  • Reply
    Netti
    06/10/2015 at

    Eine tolle Seite, gestern durch Zufall entdeckt. Ich schau hier wohl mal öfters rein. Habe die fehlenden Zutaten auch schon gekauft und mache mich heute Abend ans backen. Mein Mann wird sich bestimmt freuen wenn er vom Sport kommt:-))))

    • Jule
      Reply
      Jule
      06/10/2015 at

      Liebe Netti,

      schön, dass du uns gefunden hast und öfter zu Besuch kommen möchtest. 🙂 Was hat denn dein Mann gesagt? Und vor allem: wie haben sie dir geschmeckt?

      Viele Grüße
      Jule

      • Reply
        Netti
        06/10/2015 at

        Sie schmecken soooooooo köstlich!
        Und wirklich sehr easy und schnell zubereitet und somit ideal für den Feierabend oder wenn es sonst mal schnell gehen muss.

        • Jule
          Reply
          Jule
          06/10/2015 at

          Das ist schön zu hören! 🙂 Danke schön für’s Nachbacken – und hoffentlich bis bald!

  • Reply
    Dagmar
    08/10/2015 at

    Tolles Rezept!…mal wieder etwas schnelles…wunderbar. Möchte man direkt ein mopsen..

    Lg
    Dagmar

    • Jule
      Reply
      Jule
      08/10/2015 at

      Nur zu, liebe Dagmar! Aber beeil dich, sie sind heiß begehrt. 😉

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Silke
    10/10/2015 at

    Sind schon im Ofen, für heute Nachmittag. Sind super schnell gemacht und riechen schon ganz wunderbar. Freue mich schon! Danke für das Rezept.
    Leg Silke

    • Jule
      Reply
      Jule
      12/10/2015 at

      Sehr gern, liebe Silke! Wie haben sie denn geschmeckt?

  • Reply
    Helene
    11/10/2015 at

    Ciao Jule, mit den Äpfeln geht es mir genauso wie dir, roh bin ich kein großer Fan, „verbackt“ mag ich sie gerne. Dein Rezept lädt ein zum nach backen… wird demnächst probiert!
    DAnke für das tolle Rezept, lieben Gruß Helene

    • Jule
      Reply
      Jule
      12/10/2015 at

      Hi Helene,

      „verbackt“ sind sie aber auch um so Vieles besser. 😉 Ich freu mich, wenn du sie mal probierst!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Saskia
    11/10/2015 at

    Hi, bin über eine FB deite auf dein rezept gestossen.
    Beim durchlesen war ich verwirrt, da ich das vanillemark und die 110 g zucker in deiner zubereitung nicht wiederfand. Kommt der zucker mit in den teig, wenn ja wann? Oder ist er für die zimtmischung gedacht?
    Und beim zubereiten mit den äpfelb war der teig ziiiiiemlich klebrig. Was kann ich ändern oder ist es so richtig?
    Jedenfalls, hab ichs mal ohne zucker im teig gemacht und sie schmecken feeeeeeiiiin :))) danke!

    • Jule
      Reply
      Jule
      12/10/2015 at

      Hi Saskia,

      schön, dass du zu uns gefunden hast!
      Die 110 g Zucker gehören in den Ballen-Teig. Die Zimt-Zucker-Mischung wird nach eigenem Bedarf angemischt, dafür ist keine Mengenangaben angegeben. Der Teig ist in der Tat sehr klebrig, aber das macht den Ballen nichts. 😉 Ich hab das Rezept noch einmal angepasst, damit deutlicher wird, welche Zutat wo hinein gehört. Danke dir für’s Aufmerksammachen!
      Und ich freu mich natürlich, dass sie dir trotzdem so gut geschmeckt haben!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Sabine
    15/10/2015 at

    Schmeckt super lecker und war soooo einfach!

    • Jule
      Reply
      Jule
      16/10/2015 at

      Liebe Sabine,

      nicht wahr!? 🙂 Danke schön für deine nette Rückmeldung und dass du dem Rezept eine Chance gegeben hast!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Silke
    16/10/2015 at

    Die werde ich such definitiv austesten…hört sich lecker an. Wann kommt die Zucker-Zimzmischung?Vor oder nach dem backen?

    • Jule
      Reply
      Jule
      16/10/2015 at

      Liebe Silke,

      mach das gerne – du wirst hoffentlich ebenso begeistert sein, wie ich! Die Ballen werden nach dem Backen noch heiß in der Zimt-Zucker-Mischung gewälzt. Ich habe es im Rezept ergänzt. 🙂

      Wenn du die Teilchen probierst, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen!

      Viele Grüße
      Jule

  • Reply
    Silvia
    17/10/2015 at

    Hallo Jule,
    ich habe das Rezept über Pinterest empfohlen bekommen und gleich Abends ausprobiert. Es ist unglaublich einfach und schnell zubereitet und einfach nur lecker! Vielen Dank für dieses Rezept! <3
    Und ja, der Teig ist ein wenig klebrig, aber das Ablecken der Finger kann auch Spaß machen. Hihi! 😀
    Herzliche Grüße, Silvia

    • Jule
      Reply
      Jule
      18/10/2015 at

      Liebe Silvia,

      wie recht du hast! 🙂 Schön, dass du dich zum Backen verführen gelassen hast und sie dir so gut geschmeckt haben.

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Nene
    18/10/2015 at

    Hallo Jule,

    das Lesen des Rezeptes macht schon Appetit. Habe nicht alle Kommentare gelesen und vielleicht ist es ja schon gefragt worden, aber wie viele Ballen bekommst du mit der Teigmenge? Habe unsere ersten Äpfel geerntet und jetzt möchte ich diese fürs Büro verbacken.

    Schöne Grüße
    Nene

    • Jule
      Reply
      Jule
      18/10/2015 at

      Liebe Nene,

      das steht im Rezept. 🙂 Je nachdem wie groß du sie magst, kannst du aus der Teigmenge sechs bis neun Ballen formen. Mit selbst geernteten Äpfeln müssen sie traumhaft schmecken! Viel Spaß beim Nachbacken und liebe Grüße

      Jule

  • Reply
    Gabi
    18/10/2015 at

    Vielen Dank für das tolle Rezept.
    Habe es gerade eben schon zum 2.ten Mal gebacken, weil die leckeren Ballen schneller weg waren, als ich gucken konnte.

    • Jule
      Reply
      Jule
      18/10/2015 at

      So ging es mir auch, liebe Gaby! Danke für deine tolle Rückmeldung!

      Liebe Grüße
      Jule

    • Reply
      Gina
      18/10/2015 at

      In München ereilt mich wohl das gleiche Schicksal.
      Überlege, ob ich die Kollegen damit morgen überrasche.

  • Reply
    Gina
    18/10/2015 at

    Oooooh, ganz wundervoll und fix gemacht! Besonders schön finde ich, dass die Teilchen nicht frittiert werden, sonder ordentlich gebacken. 🙂 Habe den Teig noch mit ein wenig Apfelkuchengewürz aufgemotzt: ein Gedicht!

    Danke Dir für das geteilte Schätzchen! 🙂

    • Jule
      Reply
      Jule
      18/10/2015 at

      Das mag ich an ihnen auch besonders. Und sie machen dennoch genauso viel her, finde ich. 🙂

      Mhhh, Apfelkuchengewürz. Das muss fein geschmeckt haben! Danke schön für’s Probieren und viele liebe Grüße

      Jule

  • Reply
    Cindy
    19/10/2015 at

    Sieht super aus und ein schnelles Rezept um die vielen Äpfel zu verwerten. Kann ich dafür auch Sonnenblumenöl nehmen?

    • Jule
      Reply
      Jule
      20/10/2015 at

      Liebe Cindy,

      natürlich, jedes geschmacksneutrale Öl eignet sich wunderbar. 🙂 Viel Spaß beim Probieren!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Regina
    19/10/2015 at

    So schnell gemacht und unwiderstehlich lecker.
    Danke für das tolle Rezept.

    • Jule
      Reply
      Jule
      20/10/2015 at

      Na, das meine ich doch. 🙂 Sehr gern! Schön, dass du sie probiert hast, Regina!

  • Reply
    Chris
    20/10/2015 at

    Sehr lecker!
    Habe aus der Nit heraus Roggenmehl und Vanillearoma
    genutzt. Der Teig wurde erst nach Zugabe der Äpfel klitschig.
    Schnell, lecker, perfekt!

    • Jule
      Reply
      Jule
      22/10/2015 at

      Auf die Idee, sie mit Roggenmehl zu machen, wäre ich nie gekommen – toll!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Katrin
    20/10/2015 at

    So was von lecker, sogar knusprig! Zum Glueck habe ich die heute gleich nach dem Entdecken auch gebacken, und zwar (aus gegebenem Anlass) gluten- und Ei-frei. Danke! Gibt es bald wieder. (Das Rezept ist auch schon weiter verteilt ;0) )

    • Jule
      Reply
      Jule
      22/10/2015 at

      Liebe Katrin,

      gluten- UND Ei-frei? Fantastisch! Darf ich wissen, wodurch du das Ei ersetzt hast?

      Liebe Grüße
      Jule

      • Reply
        Katrin
        23/10/2015 at

        Ähhh…hatte zu spät erinnert, dass das Rezept von Haus aus ohne Ei ist…
        Es gibt im Reformhaus und Bioläden einen Ei-Ersatz zu kaufen (in Pulverform in Dosen). Hab mich dran gewöhnt; ist halt doch anders als echtes Ei.
        LG Katrin

        • Jule
          Reply
          Jule
          23/10/2015 at

          Eiersatzpulver habe ich noch nie verwendet, es aber schon gesehen. Ich dachte, du ersetzt vielleicht mit Leinsamen, das wollte ich immer mal probieren. 🙂

          Liebe Grüße
          Jule

  • Reply
    Kathrin
    20/10/2015 at

    …wow…das hört sich sooo gut an…Ich werde es morgen gleich probieren, der Quark muss noch besorgt werden…Liebe Grüße. Kathrin

    • Jule
      Reply
      Jule
      22/10/2015 at

      Uuuuund? 😉

  • Reply
    Luise
    21/10/2015 at

    Vielen lieben Dank für das tolle, einfache und sehr leckere Rezept. Die Ballen sind echt der Hammer, mein Mann findet sie super und sie sehen so perfekt aus wie von unseren Handbäcker.

    • Jule
      Reply
      Jule
      21/10/2015 at

      Liebe Luise,

      zwei der schönsten Lobe in einem Kommentar. Ich danke dir sehr!

      Ich würde mich freuen, wieder von dir zu lesen!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Katrin
    22/10/2015 at

    Liebe Jule,
    heute habe ich diese leckeren Teilchen schon wieder gebacken! Ich bin so froh, ein leckeres Rezept gefunden haben, das genauso umwerfend ist mit glutenfreiem Mehl. Eine absolute Seltenheit!
    Heute habe ich einfach mal über Nacht (mit heißem Wasser überbrühte) stehen gelassene Chiasamen mit hinein gegeben. Schmeckt und ist gesund.
    NOchmal Danke für ein so tolles Rezept!
    Katrin (Hamburg)

    • Jule
      Reply
      Jule
      22/10/2015 at

      Liebe Katrin,

      das klingt großartig! Und ich freue mich, dass du die Ballen genau richtig für dich abwandeln konntest. Ich hoffe, du besuchst uns mal wieder und traust dich an weitere Rezepte von uns. 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

      • Reply
        Katrin
        23/10/2015 at

        …hab schon den Newsletter abonniert ;O)

        • Jule
          Reply
          Jule
          23/10/2015 at

          Wie schön! Dann bis Sonntag. 🙂

  • Reply
    Bettina
    23/10/2015 at

    Liebe Jule, ich habe diese Apfelballen ausprobiert und bin hellauf begeistert. Fix gemacht, super lecker und die Zutaten hat man eigentlich immer da. Ich habe das Rezept auf meinem eigenen (klitzekleinen und noch sehr jungen) Blog veröffentlicht (natürlich mit Quellenverweis) und hoffe, du hast da nichts dagegen? Liebe Grüße, Bettina

    • Jule
      Reply
      Jule
      23/10/2015 at

      Liebe Bettina,

      natürlich ist das okay! Glückwunsch zum Blog – und eine wunderbare Zeit mit ihm!

      Toll, dass dich die Apfelballen ebenso begeistern, wie mich. 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Petra
    26/10/2015 at

    Liebe Jule, danke für das tolle Rezept, schon 2mal gebacken!
    Ich hab den Teig mit einem Teigschaber in eine Schöpfkelle gestrichen und so portioniert, das geht prima, ohne klebrige Finger …

    • Jule
      Reply
      Jule
      27/10/2015 at

      Liebe Petra,

      das ist eine tolle Idee! Auch das mit dem Zweimal-Backen! 😉

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Edith
    26/10/2015 at

    „Mama die sind soooo gut“ das war der Kommentar meines Sohnes, nachdem er zwei große Ballen verdrückt hatte. Ich kann mich dem nur anschließen. Noch leicht warm genießen….wunderbar. Vielen Dank fürs Rezept.
    LG
    Edith

    • Jule
      Reply
      Jule
      27/10/2015 at

      Liebe Edith,

      au ja, lauwarm schmecken sie am besten. Sehr gern und hoffentlich auf ein Wiedersehen!

      Jule

  • Reply
    Christa alias Herbst-Zeitlos
    28/10/2015 at

    Hallo Jule,
    heute habe ich das Rezept ausprobiert. Ich bin begeistert!
    Danke für das Rezept und liebe Grüße
    Christa

    • Jule
      Reply
      Jule
      28/10/2015 at

      Liebe Christa,

      wie schön! Herzlichen Dank für deine liebe Rückmeldung.

      Viele Grüße
      Jule

  • Reply
    Siri
    28/10/2015 at

    Ich möchte die Teilchen am Wochenende unbedingt auch backen, klingt sehr lecker 🙂
    Kann man statt dem Öl auch flüssige Butter nehmen?

    • Jule
      Reply
      Jule
      28/10/2015 at

      Das dürfte gut klappen, probier es ruhig aus. 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Rosmarie Huber
    29/10/2015 at

    Ich bin nicht begeistert, schmecken die Küchlein doch ziemlich trocken. Lauwarm genossen, gehen sie noch am ehesten.

    • Jule
      Reply
      Jule
      29/10/2015 at

      Liebe Rosmaria,

      das ist natürlich sehr schade! Hast du vielleicht zu wenig und zu kleine Apfelstückchen eingebacken? Sie machen die Ballen erst so richtig lecker saftig.

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Alex
    29/10/2015 at

    Hallo, ich habe sie gerade im Ofen und bin gespannt. Beim Probieren des Teiges schmeckte ich das Rapsöl deutlich raus – das mochte ich weniger. Verliert sich der Geschmack oder nehme ich besser dann Sonnenblumenöl? Danke!!!

    • Jule
      Reply
      Jule
      29/10/2015 at

      Ich habe das Rapsöl nicht herausgeschmeckt – vielleicht ist deins sehr aromatisch? Jedes andere neutrale Öl funktioniert natürlich auch. Wie schmecken sie denn? 😉

      • Reply
        Alex
        29/10/2015 at

        Hmmm, sehr lecker wohl, aber mir persönlich zu „rapsig“. Allerdings heißt es auf der Flasche, dass es „nussig“ schmeckt, es ist also nicht geschmacksneutral.
        Habe viel Zimtzucker drauf gestreut, dann geht es. Wirklich gut!
        Aber beim nächsten Mal doch eher Sonnenblumenöl… .
        Danke und viele Grüße!

        • Jule
          Reply
          Jule
          29/10/2015 at

          Meins hat nicht den Zusatz „nussig“, deshalb wird es wohl besser gepasst haben. Ich würde mich freuen, wenn du die Ballen nochmal mit neutralem Öl ausprobierst. Dann sind sie hoffentlich nicht nur gut, sondern „mmmhhh“. 🙂

          Liebe Grüße
          Jule

  • Reply
    Pinar Stehle
    30/10/2015 at

    Trotz einer quengelnden 15-Wochen alten Tochter, in 5 Minuten den Teig hinbekommen und das Ergebnis aus dem Ofen hat auch meinen Gästen geschmeckt. Super!!!

    • Jule
      Reply
      Jule
      01/11/2015 at

      Liebe Pinar,

      ich weiß so gut, was du meinst. Wie viele meiner Rezepte sind mit Kind auf dem Arm, unter dem Arm oder im Arm entstanden. 😉 Schön, dass es geschmeckt hat!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Doris
    31/10/2015 at

    Liebe Jule,

    was für ein einfaches aber köstliches Gebäck. Ich habe es gerade aus dem Backofen geholt, in der Zucker-Zimt-Mischung gewälzt und lauwarm probiert. Was für ein Genuß!

    Da habe ich gleich mal eine Frage an dich. Darf ich dein Rezept – mit Verweis auf deine Seite – auf meiner Seite posten?

    http://www.esszimmerimpressionen.wordpress.com

    Liebe Grüße
    Doris

    • Jule
      Reply
      Jule
      01/11/2015 at

      Liebe Doris,

      aber natürlich, sehr gern sogar.

      Schön, dass du die Ballen probiert hast – lauwarm schmecken sie wirklich am besten. 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Heidi
    31/10/2015 at

    Hallo Jule, ich bin begeistert, sowohl lauwarm als auch kalt ein Genuss. Ein schnelles Rezept mit Gelinggarantie, welches man unbedingt mal ausprobiert haben sollte. Ich werd sie gleich nochmal mit eingeweichten Cranberrys (anstatt Rosinen) backen, und auch nochmals mit Zwetschgen… hmmm

    Vielen Dank für das wirklich tolle Rezept

    Heidi

    • Jule
      Reply
      Jule
      01/11/2015 at

      Sehr gern, liebe Heidi!

      Mit Zwetschgen habe ich die Ballen auch schon gebacken – super lecker!

      Viele liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Regina
    31/10/2015 at

    Heute habe ich die Bällchen nachgebacken. Wobei ich nicht von Bällchen sprechen kann. Es waren – sind 8 dicke Bälle.
    Nur, wie im Rezept angegeben war die Masse bei mir nicht so weich. Sicherlich lag es daran, das ich nur noch eine geringe Menge 405er Mehl hatte und den Rest der 300 gr. mit 1050 Mehl ergänzen musste. Aber dennoch gaaanz lecker, lecker…..

    Danke!

    • Jule
      Reply
      Jule
      01/11/2015 at

      Liebe Regina,

      je nach Mehl- und Quarksorte wird der Teil mal etwas klebriger, mal etwas fester. Sie gelingen aber immer. 🙂

      Danke dir für’s Nachbacken!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Nora
    01/11/2015 at

    Die Bällchen sind wunderbar! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    • Jule
      Reply
      Jule
      02/11/2015 at

      Lieben Dank für deine nette Rückmeldung, das freut mich sehr!

  • Reply
    Steffi
    03/11/2015 at

    Hi, ich bin ja nicht die große Backkönigin, aber das hört sich toll an, werde es am Donnerstag für meine Tupperparty ausprobieren! Mal schauen, was die Ladies sagen 🙂

    Liebe Grüße
    Steffi

    • Jule
      Reply
      Jule
      05/11/2015 at

      Trau dich ruhig, liebe Steffi. Um sie zu backen musst du wirklich keine Backfee sein. 😉

      Liebe Grüße
      Jule

      • Reply
        Steffi
        09/11/2015 at

        Also bei mir hat es leider nicht funktioniert 🙁 das lag aber wohl vielmehr daran, dass ich das Rezept wieder mal nicht bis zum Ende gelesen habe bzw. dass ich in dem Satz „Die feuchten Zutaten mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote in einer Schüssel verrühren“ das Wort „feuchten“ irgendwie überlesen habe. Ich habe alles zusammengehauen, meinen Fehler irgendwann bemerkt und versucht, das beste draus zu machen ;)) also trotz allem waren sie jetzt nicht furchtbar schlecht, besonders gut aber auch nicht und ich denke, ich werde das Rezept noch einmal ganz richtig nach Anleitung machen :)))

        • Jule
          Reply
          Jule
          10/11/2015 at

          Liebe Steffi,

          das kann schon sein, dass sie dir dadurch nicht gelungen sind. Gib nicht auf und probier nochmal! Ich habe sie schon so oft gebacken und jedes Mal lösten sie Begeisterung aus. 🙂

          Liebe Grüße
          Jule

  • Reply
    Heike
    08/11/2015 at

    Liebe Jule,
    ich habe gestern dein Rezept ausprobiert. Mmh sind die lecker. Die waren sofort aufgegessen und ich „musste“ für Nachschub sorgen. Danke für das tolle Rezept!!!

    GLG Heike

    • Jule
      Reply
      Jule
      10/11/2015 at

      Sehr gern, liebe Heike! Ja, Naschub hab ich auch schon des Öfteren produziert. 😉

  • Reply
    Julia - Vintage with Laces
    08/11/2015 at

    Ich wollte heute etwas Schnelles backen und da sind mir die Apfel-Ballen eingefallen. Ich musste das Rapsöl durch Sonnenblumenöl und die Vanilleschote durch 1 EL selbstgemachtes Vanilleextrakt ersetzen. Sie haben trotzdem toll geschmeckt. Vielen Dank für’s Rezept! Es kommt auf jeden Fall in die Sammlung.

    • Jule
      Reply
      Jule
      10/11/2015 at

      Das freut mich sehr zu hören! 🙂

  • Reply
    Birgit
    11/11/2015 at

    Hallo Jule, Rezept hat super geklappt – habe ich schnell mal morgens vor dem Frühstück gemacht. Habe das Weizenmehl durch Dinkel 1050 ersetzt. Und anstatt Zucker Agavendicksaft – dann allerdings kein Wälzen in Zucker/Zimt. Dann ist es ein wenig gesünder. Nächster Step wird sein, Agavendicksaft durch Kokosblütenzucker zu ersetzen…. das wird wahrscheinlich noch besser sein, da das Wälzen in Zucker/Zimt wieder möglich. Ich werde berichten. Bin immer ganz erpicht darauf, Leckereien auch noch gesund und nicht weniger lecker hinzubekommen. LG Birgit

    • Jule
      Reply
      Jule
      13/11/2015 at

      Liebe Birgit,

      eine schöne Idee, die Ballen gesünder zu backen! Ich bin gespannt, wie die Variante mit Kokosblütenzucker ist und würde mich freuen, dann nochmal von dir zu hören! 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    mariah
    11/11/2015 at

    danke für das schnelle und leckere rezept!
    meine tips:
    mit dinkel mehl gemacht muss man bischen mehr quark und öl dazu geben
    teig mit fuechten händen formen dann klebt nicht so 🙂
    wenn die äpfel nicht zu saftig sind bischen saft oder wasser zugeben aber tröpfchenweise

    sonst superlekere teilchen danke!

    • Jule
      Reply
      Jule
      13/11/2015 at

      Liebe Maria,

      das freut mich sehr! Vielen lieben Dank auch für die tollen Tipps!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Nisa
    12/11/2015 at

    Tolles Rezept aber was kann ich statt Quark benutzen? ?

    • Jule
      Reply
      Jule
      13/11/2015 at

      Liebe Nisa,

      probiere es mal mit Joghurt (zum Beispiel griechischem Joghurt mit 10% Fett). Eventuell musst du dann ein wenig mehr Mehl und Öl nehmen.

      Liebe Grüße
      Jule

      • Reply
        Julia
        05/12/2015 at

        Nisa? Hat es denn ohne Quark mit Joghurt geklappt? Hier, in Australien, gibt es leider keinen Magerquark so wie wir ihn in D haben 🙁 ich würde sie so gerne backen.

        • Jule
          Reply
          Jule
          05/12/2015 at

          Liebe Julia,

          gibt es bei euch griechischen Joghurt mit 10% Fett? Wenn du den über Nacht abtropfen lässt (bitte etwas mehr nehmen, damit genug übrig bleibt), müsstest du eine schöne feste Masse bekommen.

          Liebe Grüße
          Jule

  • Reply
    Laura
    19/11/2015 at

    Soooo lecker!! Die aufwendigste Arbeit war das Schälen der Äpfel ;D
    Habe zwar aus Versehen gleich alle Zutaten miteinander vermischt, hat aber -zum Glück- alles geklappt.
    Auf jeden Fall ein neuer Favorit in meiner Rezeptesammlung, viielen Dank!!
    Lg Laura

    • Jule
      Reply
      Jule
      23/11/2015 at

      Sehr gern, Laura. Toll, dass sie dir so gut geschmeckt haben!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    ichnur
    06/12/2015 at

    ich krieg hunger, wenn ich die bilder sehe ;)das rezept werd ich morgen in veganer variante testen (lasse gerade schonmal den sojajoghurt abtropfen als quarkalternative). du schreibst ja, dass die apfelstücke grob sein sollen, weil die apfelballen sonst nicht saftig werden. kannst du dein „grob“ näher definieren? (habe keine lust rum zu experimentieren, will die ballen nämlich morgen zu 2 familienfeiern mitbringen und mache direkt die doppelte menge).

    • Jule
      Reply
      Jule
      11/12/2015 at

      Entschuldige bitte die späte Antwort. Vermutlich sind die Ballen jetzt längst gebacken. Ich würde die Apfelspalten maximal in drei bis vier Stücke teilen. Die Apfelstückchen sind ein wenig schwer unterzuarbeiten, nach dem Backen aber besonders lecker und saftig. Ich hoffe, es hilft dir noch.

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Amelie
    09/12/2015 at

    Hab die Küchlein gebacken- Superlecker!
    Gibt es Weihnachten als Nachtisch. Kann man die einfrieren o wie kann ich sie 3 Tage frisch halten?

    • Jule
      Reply
      Jule
      11/12/2015 at

      Liebe Amelie,

      ich würde sie direkt an Weihnachten backen. Es dauert wirklich nur 5 Minuten, dann sind sie im Ofen. Ansonsten probiere es, sie abzubacken und ohne Zimt-Zucker-Mischung nach dem Abkühlen direkt einzufrieren. An Weihnachten dann nur noch aufbacken und in Zimt-Zucker wälzen. Allerdings ist die Angabe ohne Gewähr – hab es selbst noch nicht probiert.

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Monika
    07/01/2016 at

    Hallo Jule,
    habe soeben dein Rezept gelesen und die Zutaten auf meinen Einkaufszettel geschrieben. Ich werde das Rezept am Wochenende ausprobieren. Vielleicht ist das etwas für die Kita
    Liebe Grüße
    Monika

    • Jule
      Reply
      Jule
      07/01/2016 at

      Liebe Monika,

      die Ballen sind unbedingt etwas für die Kita! Vor allem für dich, da aufwandsarm. 😉 Aber auch die Kinder werden sie mögen, da bin ich mir sicher. Berichte doch dann mal!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Marika Heyer
    08/01/2016 at

    Tolle Rezepte

    • Jule
      Reply
      Jule
      12/01/2016 at

      Danke schön, liebe Marika!

  • Reply
    multikulinaria
    11/01/2016 at

    Mit rohen Äpfeln stehe ich auch nicht auf Du und Du. Aber ich esse generell zu wenig Obst. Apfelkuchen mag ich gern und deine Apfelballen könnten mir auch gefallen. Reimt sich sogar. 🙂

    • Jule
      Reply
      Jule
      12/01/2016 at

      Dann gefallen sie dir ganz bestimmt. Schneller kann man kaum zu einer gebackenen Portion Obst kommen. 🙂

  • Reply
    Jenia
    21/01/2016 at

    Liebe Jule, die Apfel-Ballen sind super, am besten gleich die doppelte Portion machen!:) Hat es mit dem Einfrieren gut geklappt?
    Herzliche grüße von Jenia

    • Jule
      Reply
      Jule
      25/01/2016 at

      Liebe Jenia,

      das freut mich sehr! Zum Einfrieren ist es bisher nicht gekommen. 😉

      Liebe Güße
      Jule

  • Reply
    Nicole
    27/01/2016 at

    Superlecker!
    Meine Jungs waren hin und weg 😉
    DANKE!

    • Jule
      Reply
      Jule
      27/01/2016 at

      Schöööön! 🙂 Lieben Dank für deine Rückmeldung!

  • Reply
    Anna
    03/02/2016 at

    Sehr leckeres und super einfach zu backendes Gebäck.
    Ein kleiner Tip für die, die es mit ein Bisschen mehr Zimt-Zucker mögen:
    Die Teilchen warm mit ganz wenig Sahne bepinseln, da bleibt mehr Zimt-Zucker dran haften

    • Jule
      Reply
      Jule
      05/02/2016 at

      Liebe Anna,

      danke für den Tipp! Ich habe auch schon ein wenig flüssige Butter genommen, spare mir aber am liebsten die (wenn auch gegenüber dem Rest wenigen ;)) zusätzlichen Kalorien.

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Edyta
    04/02/2016 at

    Genial die Ballen, so lecker, unglaublich. Ich habe mir erlaubt, das Rezept auf meinem Blog zu veröffentlichen, natürlich mit Quellenangabe. Vielen Dank für das Rezept-
    Liebe Grüße, Edyta

    • Jule
      Reply
      Jule
      05/02/2016 at

      Sehr gern, liebe Edyta. Ich freu mich, dass sie dir so gut geschmeckt haben wie dir. Deine Ballen sehen wirklich wunderbar aus!

      Viele liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Anke
    21/02/2016 at

    Hab ihn heute in einer Springform gebacken…
    war auch super lecker.
    Dazu gab es etwas Vanillesoße

    • Jule
      Reply
      Jule
      22/02/2016 at

      Die Springform ist eine super Idee! Vielen lieben Dank für die schöne Anregung.

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Tanja
    06/03/2016 at

    Ich habe sie gerade mit Griechischem Joghurt statt Quark gemacht – die Reste mussten weg. 🙂 Wirklich mega schnell und sehr, sehr lecker!

    • Jule
      Reply
      Jule
      07/03/2016 at

      Toll, dass du experimentiert hast! Ich freu mich, dass sie geschmeckt haben. 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Madame Flamusse
    07/04/2016 at

    das ist nun eines meiner meistgebackenen Rezept geworden, gleich mache ich mich wieder ran 😀

    • Jule
      Reply
      Jule
      08/04/2016 at

      Bei mir ist es genauso. 🙂 Sie sind aber auch einfach zu gut und noch dazu so schnell zu machen.

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Natascha Nawratil
    16/04/2016 at

    Hallo Jule
    Danke für das tolle Rezept.
    Mich hat gestern das Foto angelächelt und GERIFEN“BACK MICH“.
    Heute die Zutaten besorgt und gebacken.
    Kurze Rückmeldung:
    Preiswert in der Anschaffung.
    Schnell und einfach zubereitet.
    „HAMMERLECKER“.
    Lieben Gruß
    Natascha

    • Jule
      Reply
      Jule
      17/04/2016 at

      Liebe Natascha,

      deine „kurze Rückmeldung“ hat mich wahnsinnig gefreut – lieben Dank! Vielleicht packt es dich ja mal wieder bei einem unserer Rezepte und wir lesen wieder voneinander!?

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Kirsten
    19/04/2016 at

    Dieses Rezept hatte mich so lange angelacht, das musste ich jetzt heute nachbacken (schon das zweite von Euch diese Woche)! Zwei Küchlein sind schon weg, der Rest steht neben mir und duftet umwerfend! Kann ich nur empfehlen, als Nachtisch oder zum Spontan-Kaffeeklatsch sehr lecker! Und so schnell gemacht! Ich hab Sonnenblumenöl genommen, ansonsten habe ich alles genau nach Rezept gemacht. Toll!! Danke!

    • Jule
      Reply
      Jule
      20/04/2016 at

      Liebe Kirsten,

      wie schön, dass du zur Wiederholungstäterin geworden bist. Dass du jedoch einen Rest übrig behalten und ihn auch noch unangetastet neben dir stehen haben kannst, ist mir bei den sündig leckeren Teilchen unbegreiflich. 😉 Danke schön fürs Nachmachen!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Monika
    27/04/2016 at

    Hallo Jule,
    ich habe ganz spontan diese „Ballen“ gebacken und dann kam zufällig noch jemand zum Kaffee. Was soll ich sagen? Ratzfatz waren alle weggegessen. Wirklich einfach zu machen und die Zutaten sind immer im Haus.
    Danke für das schöne Kaffeekränzchen!
    Liebe Grüsse,
    Monika

    • Jule
      Reply
      Jule
      28/04/2016 at

      Liebe Monika,

      seehr gern! Spontane Kaffeekränzchen sind ohnehin die Besten. Schön, dass meine Ballen dabei sein durften!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Nicole
    28/04/2016 at

    Hallo, ich habe die Blitz Apfel Ballen heute das erste mal gemacht und find sie super lecker.
    Ich hatte nur das Gefühl, dass der Teig zu fest war und ich nicht 3 Äpfel hinein bekam.
    Was kann ich tun um es in so einem Fall lockerer zu bekommen?
    .

    • Jule
      Reply
      Jule
      28/04/2016 at

      Liebe Nicole,

      der Teig muss so fest sein. Wenn du sehr viel Mühe hast, die Apfelstückchen in ihm unterzubekommen, drücke sie ruhig einzeln in den Teig. Den Teig zu strecken, damit er lockerer wird, habe ich noch nicht probiert.

      Danke schön fürs Nachbacken! 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    ute
    28/05/2016 at

    Huhu. Habe heute dein rezept ausprobiert. Mein mann und ich sind begeistert. Sooo lecker. Warm und mit vanillesosse. Danke fuer das tolle rezept.
    Liebe gruesse ute ;-))

    • Jule
      Reply
      Jule
      30/05/2016 at

      Liebe Ute,

      danke für deine schöne Rückmeldung. Mmmmh mit Vanillesoße. Ja, die macht sie erst richtig perfekt. Viele Grüße an dich und deinen Mann!

  • Reply
    snoopyxiii
    04/07/2016 at

    die sind sowas von lecker!! habe sie heute heute gemacht, zwei sind noch übrig. mein mann ist begeistert, er kann nämlich keine rohen äpfel essen aufgrund einer allergie!!die apfelballen kommen in mein rezeptbuch!! vielen lieben dank für dieses tolle rezept!!!

    • Jule
      Reply
      Jule
      18/07/2016 at

      Sehr, sehr gern. 🙂 Sie sind auch bei uns längst ein Klassiker geworden. In ein paar Tagen findest du bei uns eine weitere Variante der Ballen; du darfst gespannt sein.

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Melanie
    07/08/2016 at

    Liebe Jule,
    ich habe dein Rezept vegan ausprobiert.
    Und muss sagen die Ballen schmecken sofort was
    von lecker
    Ich habe Alpro go on Quarkalternative benutzt.

    Liebe Grüße,
    Melanie

    • Reply
      Melanie
      07/08/2016 at

      sofort sollte sooooooo was von lecker heißen!

    • Jule
      Reply
      Jule
      10/08/2016 at

      Liebe Melanie,

      da freu ich mich aber! 🙂 Vor allem, dass auch die vegane Variante so gut schmeckt. Herzlichen Dank für’s Ausprobieren und für deine nette Rückmeldung!

      Viele liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Caro
    06/09/2016 at

    Hallo Jule,
    bin über Pinterest auf das Apfelballen-Rezept gestoßen. Hatte zufällig alle Zutaten zu Hause, inklusive Äpfeln von Schwiegermama, und habe losgelegt. Und ich muss sagen, es ging total scnell und die Apfelballen sind suuuuuperlecker geworden, sauguad, wie wir in Bayern sagen. Außen knusprig, innen saftig, hmmmm … Sogar meine skeptische Tochter ist überzeugt. Vielen Dank für das tolle Rezept, jetzt hab ich ein Standard-Apfel-Rezept mehr in meiner Sammlung!

    • Jule
      Reply
      Jule
      11/09/2016 at

      Liebe Caro,

      wie schön, dass du selbst deine Tochter für die Ballen begeistern konntest. Was gibt es für ein schöneres Lob? 🙂

      Lieben Dank für deine Rückmeldung und viele Grüße
      Jule

  • Reply
    Gisela Dartmann
    19/09/2016 at

    Hallo Jule, danke für das tolle Rezept, habe es mit meinen Enkelkinder ausprobiert. Wir hatten so viel Spaß dabei. Die Bällchen waren hinterher ruckzuck aufgegessen. Super lecker. Auf zum nächsten backen.
    LG Gisela

    • Jule
      Reply
      Jule
      23/09/2016 at

      Liebe Gisela,

      das freut mich ganz besonders, dass du und deine Enkelkinder so viel Spaß beim gemeinsamen Backen hattet. Herzlichen Dank fürs Ausprobieren!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Anni
    22/09/2016 at

    VIELEN Dank, für dieses tolle und hyper leckere Notfallrezept. Die Zutaten hat man eigentlich immer zu Hause und die Dinger sind so unverschämt lecker gewesen!!!!!!!!!

    Besten Dank 🙂

    • Jule
      Reply
      Jule
      23/09/2016 at

      Liebe Anni,

      sehr, sehr gern! 🙂 Ich backe sie tatsächlich meistens spontan, wenn unerwartet Kaffeebesuch bekommt und jedes Mal werden sie begeistert angenommen. Schön, dass es dir genauso erging.

      Viele liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    maria
    05/10/2016 at

    tolle sachen zum nach backen

    • Jule
      Reply
      Jule
      18/10/2016 at

      Liebe Maria,

      das freut uns! Komm uns gern wieder besuchen und lass dich zum Nachbacken verführen. 🙂

      Viele Grüße
      Jule

  • Reply
    Stephanie Beckmann
    16/10/2016 at

    Das Rezept ist so lecker liebe Julchen ! Das wurde Ratzfatz von meinen Männern verschlungen. Ich habe gleich meinen Kochfreunden verraten müssen. Ich hoffe das ist in Ordnung. Da habe ich Deine Seite verlinkt 🙂
    Die gehören jetzt zu meiner Lieblingsrezeptesammlung https://m.facebook.com/groups/1030485290295325?view=permalink&id=1323152457695272
    Liebe Grüße Stephanie

    • Jule
      Reply
      Jule
      18/10/2016 at

      Liebe Stephanie,

      das freut mich aber, dass ich deine Männer und dich so glücklich machen konnte. Herzlichen Dank für deinen Kommentar und deine Empfehlung. Ich bin gespannt, ob sich deine Kochfreunde von deiner Begeisterung anstecken lassen und die Teilchen probieren. 🙂

      Viele liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Heike
    02/11/2016 at

    Ich muss sagen deine Ballen sind super lecker und saftig!die sind fix gemacht und wir waren total überrascht das die soooo gut schmecken!Danke für das tolle Rezept.!😊😊😊

    • Jule
      Reply
      Jule
      02/11/2016 at

      Liebe Heike,

      vielen lieben Dank für das tolle Lob und sehr, sehr gern! 🙂

      Viele Grüße
      Jule

  • Reply
    Nachmittagsjause – BETTINA LÖB PHOTOGRAPHY
    12/11/2016 at

    […] Draußen fällt leicht der Schnee (in Wien momentan leider nicht mehr), drinnen zünden wir ein Kerzchen an und genießen zu einer Tasse Tee leckere Topfenapfelballen. Das Rezept hierfür habe ich von den Kochmädchen. […]

  • Reply
    gerda
    15/11/2016 at

    Tolles Rezept. Hab nur die halbe Menge Zucker genommen, etwas weniger Öl und dafür ein Ei dazu.
    Um es besser Formen zu können (da sehr klebrig) einfach mit nassen Händen arbeiten….

    • Jule
      Reply
      Jule
      15/11/2016 at

      Liebe Gerda,

      lieben Dank für deine nette Rückmeldung! Toll, dass die Ballen bei dir auch mit weniger Zucker und Öl geklappt haben.

      Viele liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Selina
    21/11/2016 at

    Hallöchen Jule,
    Ich fand diese Apfelteilchen auch sehr ap ap appetitlich und hab sie gestern um 22 Uhr noch nach gebacken,heute morgen waren alle weg,meine habe ich noch mit etwas schockostreusel gepimt,megalecker
    Danke für das Rezept

    • Jule
      Reply
      Jule
      28/11/2016 at

      Liebe Selina,

      Schokostreusel sind immer eine gute Idee! 😉 Toll, dass du sie gebacken hast und lieben Dank für deine Rückmeldung!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Gabriele Westphal
    03/12/2016 at

    Mir ist das Rezept letzte Woche über den Weg gelaufen und nun habe ich es zum 2. Mal gebacken. Sehr lecker, einfach und schnell aber leider auch schnell weg. Danke für das Rezept

    • Jule
      Reply
      Jule
      07/12/2016 at

      Sehr gern, liebe Gaby! Du hast recht, ihre Überlebenschancen sind sehr gering. 😉

      Liebe Grüße an dich
      Jule

  • Reply
    Antonia
    04/12/2016 at

    Hallo ich finde diese Rezept super
    Kann mann sie frieren
    Ich arbeite den ganzen Tag
    Grüsse Antonia

    • Jule
      Reply
      Jule
      07/12/2016 at

      Liebe Antonia,

      ich würde sie ohne die Zimt-Zucker-Kruste einfrieren, dann aufbacken und lauwarm in Zimt-Zucker wälzen. Du kannst auch probieren, sie komplett einzufrieren; ich denke aber, dass der Zucker beim Auftauen aufweicht und die Ballen dann matschen.

      Viel Freude beim Ausprobieren!
      Jule

  • Reply
    blitzschnelle Granatapfel-Walnuss-Ballen | Törtchenfieber
    07/01/2017 at

    […] musste ein schnelles, leckeres Süß her. Nach ein bisschen Stöbern auf Pinterest bin ich auf die Blitz-Apfelballen von Kochmädchen gestoßen, die ich schon lange mal backen […]

  • Reply
    Bianca
    29/01/2017 at

    Hallo,dieses Rezept geht sehr schnell und schmeckt einfach gut.
    Allerdings sollte man die Teilchen am selben Tag essen oder dann einfrieren,denn am nächsten Tag haben sie uns nicht mehr gut geschmeckt. Wird aber trotzdem auf jeden Fall nochmal gebacken.

    • Jule
      Reply
      Jule
      02/02/2017 at

      Liebe Bianca,

      ja, frisch schmecken sie tatsächlich am besten. Eventuell am zweiten Tag auch noch einmal aufgebacken. Ich bin allerdings verwirrt: weshalb hattet ihr denn noch welche übrig? Das Problem hatte ich noch nie. 😉

      Danke schön fürs Probieren und deine nette Rückmeldung!

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Maras Wunderland
    19/02/2017 at

    […]  Quelle: basierend auf diesem Rezept von Kochmädchen […]

  • Reply
    Diana
    03/03/2017 at

    Hallo.
    Vielen Dank für das tolle Rezept, ist sehr lecker. Hast du vielleicht noch einen Tipp für ein möglichst neutrale Öl? Das Rapsöl war bei mir sehr dominant. Vielen Dank…

    • Jule
      Reply
      Jule
      06/03/2017 at

      Hallo Diana,

      wie schön, dass du die Ballen probiert hast! Es gibt Rapsöl, das sehr nussig schmeckt und meist eine kräftig gelbe Farbe hat. Das helle (und preiswertere) Rapsöl schmeckt neutraler. Auf Nummer sicher gehst du mit Sonneblumenöl, damit gelingen die Ballen auch. 🙂

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Hanna
    23/04/2017 at

    Liebe Jule, Danke für das Rezept- habe die Ballen bestimmt schon 10 Mal gebacken u gerade sind wieder welche im Ofen. Mein absoluter Liebling, habe dein Rezept auch schon weitergeben ‚müssen‘. Viele Grüße (ebenfalls aus der Hauptstadt!)
    Hanna

    • Jule
      Reply
      Jule
      24/04/2017 at

      Liebe Hanna,

      das ist so eine schöne Rückmeldung, vielen lieben Dank! Ich liebe sie auch nach so häufigem Backen immer noch sehr. 🙂

      Viele Grüße aus Berlin nach Berlin
      Jule

  • Reply
    Apfelkrapfen mit Buttermilch - nudlholz.at
    04/05/2017 at

    […] Rezept hierfür hat meine Mama im Internet aufgespürt (und zwar hier) und mit einer eindeutigen Nachbackempfehlung an mich weitergeben. Meine Mama hat die Apfelkrapfen […]

  • Reply
    Kirstin
    02/07/2017 at

    Hallo Jule, gerade lese ich von deinem leckeren Rezept. Schmecken die Ballen auch am nächsten Tag noch so gut?? l. Gr Kirstin

    • Jule
      Reply
      Jule
      02/07/2017 at

      Huhu Kirstin,

      wenn du reichlich und große Apfelstückchen eingearbeitet hast, sind sie am nächsten Tag toll saftig und durchgezogen. Am besten schmecken sie aber frisch – vor allem lauwarm. 🙂 Eine liebe Leserin hatte mir geschrieben, dass man sie toll einfrieren und wieder aufbacken kann. Das habe ich noch nie testen können, denn bei mir blieb nie ein Krümelchen übrig. 😉
      Berichtest du mal, wenn du sie gemacht hast?

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Gerda
    26/08/2017 at

    Heute ausprobiert und ratz fatz weg 😊
    Bei mir blieb nur nicht so viel vom Zimt-Zucker-Gemisch hängen 😒 ansonsten super Rezept. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße Gerda

    • Jule
      Reply
      Jule
      26/08/2017 at

      Liebe Gerda,

      warst du vielleicht zu zaghaft, oder waren die Ballen nicht mehr heiß? Waren die Apfelstücke zu klein? Ich drücke sie immer ganz fest von allen Seiten in das Zuckergemisch, dann sind die Ballen rundherum dick ummantelt. Vielleicht ein Grund für dich nochmal zu backen!? 🙂

      Wie schön jedenfalls, dass sie dir so gut geschmeckt haben und lieben Dank für deine Rückmeldung!

      Viele Grüße
      Jule

  • Reply
    Gerda
    27/08/2017 at

    Liebe Jule,
    danke für deine Rückmeldung. Ich werde weiter experimentieren, denn die guten Stücke waren einfach zu lecker 😋
    Auch mit weniger Zucker.
    Liebe Grüße
    Gerda

  • Reply
    Andrea Vorberg
    26/09/2017 at

    Liebe Jule,
    ich gebe zu, ich habe nur die ersten 50 der gefühlten 300 Kommentare gelesen….
    Diese Apfelballen sind der Hammer! Das einzige Problem für mich war nur, aus dieser seeehr klebrigen Masse die Ballen zu formen. Ich hatte mehr Teig an den Händen als am Apfel. 😅
    Superlecker waren sie trotzdem, hielten halt nicht so gut zusammen.
    Meine Frage: Wie setzt du/ihr sie aufs Blech? Mit den Händen? Mit Löffeln? Danke für Rückmeldung, die Jungs stehen hier in Schlange und fragen, wann es die nächsten gibt. 😂😂😂

    • Jule
      Reply
      Jule
      26/10/2017 at

      Liebe Andrea,

      entschuldige bitte die verspätete Antwort. Vielleicht hast du ja schon einen nächsten Versuch gewagt, falls nicht: die Masse ist wirklich klebrig und nicht so leicht zu formen. Ich mache es mit leicht feuchten oder geölten Händen und presse sie ordentlich in Form, bevor sie auf’s Blech dürfen. Falls ich befürchte, dass einige Apfelstückchen beim Backen herausfallen könnten, setze ich einfach noch einen Klecks Teig dazwischen. Meistens klappt das ganz prima. Leichter zu formen sind die Ballen mit einem Ei im Teig. Dann werden sie aber etwas „kuchiger“ und luftiger. Du. Spätestens jetzt solltest du sie unbedingt nochmal backen. Es macht einfach großen Spaß mit ihnen zu experimentieren. 😉

      Falls du ein wenig Inspiration brauchst, haben wir hier noch mehr Ballen-Varianten (eine leckerer als die andere ;)): https://www.kochmaedchen.de/?s=ballen

      Liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Anita
    13/10/2017 at

    Alsoooooo, mein Sohn, mein Enkel und ich finden,… Prädikat : „mhhhhh lecker schlecker “ , … mehr als verdient. Danke für diese Köstlichkeit 😆

    • Jule
      Reply
      Jule
      26/10/2017 at

      Liebe Anita,

      das freut mich aber, dass deine Kids sie mögen. Meine sind auch ganz vernarrt und ich muss sie immer wieder backen. 🙂

      Danke schön für deine nette Nachricht und viele Grüße
      Jule

  • Reply
    Mohrle
    13/10/2017 at

    Hallo habe heute die Apfel Ballen probiert hatte Appetit auf süßes und nichts im Haus da kam mir das Rezept gerade recht ging super schnell und super lecker hab mir noch paar Korinthen rein getan weil ich die gern mag einfach toll
    Vielen Dank weiter so!!! !! Appetit auf süßes bekomm ich bestimmt bald wieder
    Tschüssi

    • Jule
      Reply
      Jule
      26/10/2017 at

      Liebe Mohrle,

      Korinthen sind natürlich mega fein darin. Toll, dass du experimentiert und deine Idee mit uns geteilt hast!

      Viele liebe Grüße
      Jule

  • Reply
    Monika Marthaler
    21/10/2017 at

    Hallo an alle . Ich habe schon zwei mal diese leckeren Apfelballen gebacken . Ich war begeistert. So lecker und frisch . Ich hatte immer 10 Stück geformt . Die waren an einem Tag alle weg . Ich kann es weiter empfehlen . Dankeschön für dieses lecker Rezept. LG M.M.

    • Jule
      Reply
      Jule
      26/10/2017 at

      Sehr, sehr gern, liebe Monika, und danke schön fürs Ausprobieren!

  • Reply
    Tonka Apfel Ballen - weich und saftig perfekt zum Nachmittagskaffee
    26/10/2017 at

    […] übrig sind, dann mache ich mich auf die Suche nach neuen Apfel-Rezepten. Diesmal bin ich auf das Apfel-Ballen Rezept von Kochmädchen gestoßen und war schlichtweg begeistert. Eine halbe Stunde vom Apfelschnippeln […]

  • Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)