Backen/ Kuchen, Teilchen, Torten

Rezept: Original Russischer Zupfkuchen nach einem uralten Familienrezept

Russischer Zupfkuchen

Thema der Woche: Kulinarische Weltreise

Unbenannt-1 KopieHalli Hallo!

Heute gibt es zum Abschluss unserer kulinarischen Weltreise einen Russischen Zupfkuchen. Zumindest der Name klingt nach Ferne und fremder Esskultur. Bei meiner Recherche für diesen Blogpost musste ich allerdings feststellen, dass unklar ist, ob dieser Kuchen auch ursprünglich aus Russland kommt.

Keiner kann sagen, wer, wann und wieso auf diese wundervolle Idee gekommen ist. Vielleicht war es ein Russe, vielleicht auch ein Deutscher oder Engländer oder Franzose oder ein anderer Weltreisender. Ich werde wohl nie erfahren, wer die Idee für meinen absoluten Lieblingskuchen hatte.

Das ist wirklich sehr bedauerlich! Mit dem Duft und Geschmack von Russischem Zupfkuchen verbinde ich so viel. Er erinnert mich an meine Kindheit und Jugend. An Kaffeenachmittage mit meiner Familie. An Geburtstagstafeln und Weihnachten.

Ich gestehe, ich habe diesen Kuchen erst ein-oder zweimal im Leben selbst gebacken. Aber wann immer ich mir einen Kuchen von meiner Mama wünschen darf, dann ist es ein Russischer Zupfkuchen. Da brauche ich keine Sekunde zum Überlegen!

Kein Kuchen schmeckt so gut wie Mamas Zupfkuchen. Seit Jahrzehnten wird er immer gleich gebacken. Ohne Experimente und ohne Schnickschnack. Von außen sieht er so unspektakulär aus, aber innen verbirgt sich eine kleine Geschmacksexplosion. Diese Mischung aus Käsekuchen und Schokokuchen, was braucht man mehr?

Kein Vergleich zum Zupfkuchen, den es beim Bäcker gibt. Im Gegenteil, ich würde unserem Bäcker gerne unser Rezept zur Verfügung stellen. Das hätte den Vorteil, dass ich mehr als ein paar Mal im Jahr in den Genuss kommen würde.

Ich schlage vor, ihr gebt das Rezept eurer Mama und lasst euch dann zum Kaffee einladen!

Rezept

Russischer Zupfkuchen

Original Russischer Zupfkuchen nach einem uralten Familienrezept

Am besten schmeckt der Kuchen, wenn er schon einen Tag durchziehen konnte. Dann ist er super cremig und kein bisschen trocken.

Zutaten

für den Teig

200 Gramm Margarine
250 Gramm Zucker
3 Eier
400 Gramm Mehl
1 Päckchen Backpulver
50 Gramm Kakao

für die Quarkmasse

250 Gramm Butter
200 Gramm Zucker
4 Eier
500 Gramm Quark
1 Päckchen Puddingpulver
1 Fläschchen Rumaroma

Zubereitung

Die Margarine mit dem Zucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier einzeln dazu geben. In einer zweiten Schüssel alle trockenen Zutaten gut vermischen und dann unter Rühren zur Zucker-Ei-Mase geben. So lange rühren bis der Teig einheitlich braun ist.

2/3 des Teiges in eine gefettete Springform geben und den Boden und ca. 2 cm Rand festdrücken.

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen.

Für die Quarkmasse die Butter mit dem Zucker verrühren und einzeln die Eier dazugeben. Danach den Quark unterrühren und zum Schluss das Puddingpulver und das Rumaroma dazugeben.

Die Quarkmasse dann auf den Schokoboden geben ung glatt streichen und zum Schluss den restlichen Schokoteig darüber zupfen.

Den Kuchen dann für ca. 60 Minuten backen und auskühlen lassen.

***

Russischer Zupfkuchen

Russischer-Zupfkuchen

Russischer Zupfkuchen

****

Habt ihr auch Familienrezepte, für die ihr alles stehen und liegen lassen würdet? Einen Kuchen, den ihr am liebsten von Mama gebacken bekommt und der euch stets an zu Hause erinnert?

Liebe Grüße!

Susi

Das könnte Dir auch gefallen

9 Kommentare

  • Reply
    Ina
    31/01/2016 at

    Liebe Susi, ich kann mir vorstellen, wie gut dein Zupfkuchen (oder der deiner Mama) schmeckt. Mir läuft bei deinen Bildern schon das Wasser im Mund zusammen, sieht echt superlecker aus! :)

    Wenn ich an meine Kindergeburtstage zurück denke, fällt mir spontan ein Kuchen ein: Maulwurfshügel mit Pfirsichstücken! Backmischung? Nix da, natürlich immer selbstgebacken von Mama. ♥

    Liebe Grüße, Ina

    • Reply
      Susi
      31/01/2016 at

      Liebe Ina,

      ja an Maulwurfshügel kann ich mich auch erinnern. Bei uns gab es den Kuchen allerdings immer mit Bananen. Pfirsische wären ein Grund, diesen leckeren Kuchen bald mal wieder zu backen! Liebe Grüße! Susi

  • Reply
    Miriam
    01/02/2016 at

    Liebe Susi!
    Genau diesen Kuchen gab es bei mir und dem Liebsten am Wochenende! Schon etwas bedenklich, wenn man innerhalb von zweieinhalb Tagen fast den kompletten Kuchen zu zweit isst…aber darüber mach ich mir mal gar keine Gedanken ;-) Es war einfach sooo mega lecker! Ich hatte den auch viel zu lange nicht mehr. Lg, Miriam

    • Reply
      Susi
      03/02/2016 at

      Liebe Miriam,

      Ach wieso, ein Kuchen ist doch nicht viel! Das sind doch nichtmal 2 Stück Kuchen am Tag. Ich finde das kann man sich mal gönnen! Liebe Grüße! Susi

  • Reply
    Romy
    02/02/2016 at

    Liebe Susi
    Auf dieses Rezept habe ich so lange gewartet. Danke, dass du es mit uns teilst! Der Kuchen tönt absolut köstlich und muss unbedingt nachgebacken werden. Welchen Durchmesser hat die Springform, die du benutzt? 26 cm?
    Danke für deine Antwort und liebe Grüße
    Romy

    • Reply
      Susi
      03/02/2016 at

      Liebe Romy,

      schön, dass Dir das Rezept so zusagt. Ich musste erstmal schauen wegen der Backformgröße. Auf dem Foto ist es eine 28er Form. Du kannst den Kuchen aber auch in einer 26er Form backen. Dann wird er höher und Du musst ihn ein wenig länger im Backofen lassen.

      Liebe Grüße!
      Susi

  • Reply
    Sandra Gu
    04/02/2016 at

    Russischer Zupfkuchen – der ist soooo gut! Könnte ich ja nächste Woche zum Geburtstag des Herren backen :D Danke für die Idee ♥

  • Reply
    Tulpentag
    07/02/2016 at

    Lecker! Hab ich direkt gepinnt und wird selbstverständlich nachgebacken :) So tolle Rezepte gibt es hier immer.
    Lieben Gruß,
    Jenny

    • Reply
      Susi
      08/02/2016 at

      Danke meine Liebe! Du weißt, ich schaue auch immer gerne bei Dir vorbei! Liebe Grüße! Susi

    Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)