Gemüsegerichte/ Kochen/ Vegetarisch

Rezept: Zucchinipuffer mit Kichererbsenmehl und Chili-Mayo Dip

Zucchini-Puffer mit Kichererbsenmehl

Halli Hallo!

Ich habe heute wieder einmal Missionarsarbeit erbracht und bin ein wenig stolz auf mich. Also so stolz, dass ich euch unbedingt davon berichten muss! Es gibt ein Gemüse, das von allen Familienmitgliedern in meinem Haus (außer mir) nicht gemocht, ja gar verschmäht wird. Die Zucchini.

Ich weiß, es ist keine Erntezeit, aber die Teile lachen mich im Supermarkt immer an und hin und wieder werde ich doch schwach. Dann liegen sie im Kühlschrank, ich brate sie mir abends zusammen mit Tomaten und die Kinder erzählen mir immer, wieder wie ekelig das ist. Ohne natürlich jemals ernsthaft probiert zu haben. Ignoranten!

Um den Zustand des immer alleine Essens entgegenzuwirken, habe ich es heute einmal mit Zucchini in Pufferform gezaubert. Sah aus wie Gurke und Gurke lieben meine Kindern… Ich habe sie also genötigt die Gurkenpuffer zu kosten und sie fanden sie essbar. Man muss dem Nachwuchs halt manchmal ein wenig auf die Sprünge helfen.

Meine Kinder fanden die Zucchinipuffer lecker, ich gehe sogar noch weiter, ich fand sie oberlecker. Dazu gab es Salat und einen Chili-Dip mit Mayonnaise. Nur gesunde Kohlenhydrate, viel Gemüse, ein kleiner Traum.

Ich weiß auch schon, was morgen mit der Zucchini passiert, die noch in meinem Kühlschrank liegt. Selten fand ich gesund so lecker! Und damit ihr auch was davon habt, kommt hier das Rezept zum unbedingt ausprobieren!

Rezept

Zucchini-Puffer mit Kichererbsenmehl

Zucchinipuffer low carb mit Kichererbsenmehl

Bei den Zucchinipuffern habe ich Kichererbsenmehl verwendet. Bessere Kohlenhydrate, die das Ganze noch gesünder machen. Das gab den Puffern zudem eine leicht nussige Note, ohne dass sie mehlpappig schmeckten. Dazu schnell gemacht und somit ratz fatz der Gesundheit etwas Gutes getan.

Zutaten für die Zucchinipuffer

Für 2 Portionen
300 Gramm Zucchini
1 kleine Zwiebel
2 EL Kichererbsenmehl
2 EL Parmesan
1 Ei
2 TL Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Salz, Pfeffer und Paprika zum Würzen
Öl für die Pfanne

Zubereitung

Die Zucchini waschen und klein raspeln. Die ganze Masse in einem sauberen Küchentuch ausdrücken, damit möglichst wenig Wasser in der Masse ist und die Puffer besser halten.

Dann alle weiteren Zutaten nach und nach dazu geben und gut vermengen. Anschließend einfach nur noch mit einer Kelle kleine Teighaufen in eine Pfanne geben, ein wenig platt drücken und bei nicht allzu hoher Temperatur braten, bis die Puffer goldbraun gefärbt sind. Zwischendurch vorsichtig wenden.

Zutaten für den Dip

250 Gramm Mayonnaise
2 EL Dijon Senf
20 ml Limettensaft
2 TL Chilipulver
Salz und Pfeffer zum würzen

Zubereitung

Die Mayonnaise in eine Schüssel geben und nach und nach alle Zutaten hinzufügen und unterrühren. Danach den Dip noch für einige Stunden kühl stellen, damit er richtig durchziehen kann.

***

Zucchini-Puffer mit Kichererbsenmehl

Zucchini-Puffer mit Kichererbsenmehl

***

Die Zubereitung ist wirklich kinderleicht. Wer Gemüse pur langweilig findet, der sollte hier ordentlich zugreifen. Ein tolles Slow Carb Menü, das es bei mir häufiger geben wird, da ich Zucchini in der Form wirklich klasse finde, und ihr?

Liebe Grüße

Susi

P.S.: Wie wäre es denn alternativ mit einer leckeren Zucchinisuppe, Zucchini paniert oder einem leckeren Salat mit Zucchini?

 

Das könnte Dir auch gefallen

24 Kommentare

  • Reply
    Jana
    09/03/2015 at

    Die sehen ja super lecker aus! :) Das Rezept schreibe ich mir sofort auf – die Puffer werden morgen ausprobiert!

    • Reply
      Susi
      11/03/2015 at

      Liebe Jana,

      ich hoffe die Puffer haben Dir geschmeckt?!

      Viele liebe GRüße!
      Susi

  • Reply
    Isabell
    10/04/2015 at

    Hallo,

    ich würde dich gerne zu unserem neuen Blogevent mit dem Motto „meine Inspirationen“ einladen. Die Idee hinter diesem Event ist es, dass ihr einen Blog vorstellt, welcher euch inspiriert und euren Lesern erzählt, warum euch dieser Blog begeistert. Außerdem geht es darum, ein größeres Netzwerk untereinander zu kreieren und den Blog, welcher einen besonders inspiriert, mit ein paar netten Worten zu loben.
    Alle Infos zu dem Event findest du hier: http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/295

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du auch mitmachen würdest.

    Liebe Grüße
    Isabell

  • Reply
    Tessarek
    17/10/2017 at

    Diese Puffer sind ein echter Albtraum! Die Realität hat nichts mit dem Foto des Rezepts gemeinsam und der Brei den man herausbekommt macht nix als schlechte Laune!

    • Reply
      Susi
      20/10/2017 at

      Hallo Tessarek,

      schade, dass das Rezept bei Dir nicht geklappt hat. Ich habe das Rezept schon oft gemacht. Auf dem Foto kamen die Puffer auch frisch aus der Pfanne. Nach dem Fotografieren haben wir die Puffer dann gegessen.

      Liebe GRüße!
      Susi

  • Reply
    Simone
    12/11/2017 at

    Das Rezept ist definitiv ein Flop. Sieht nicht annähernd so aus wie auf den Fotos. Meiner Meinung nach reine Lebensmittelverschwendung. Die Puffer lassen sich nicht wenden und zerbrechen. Herausgekommen ist dann nur ein Brei.

    • Reply
      Susi
      18/11/2017 at

      Liebe Simone,

      schade, dass das Rezept bei Dir nicht geklappt hat. Eventuell war die Zucchini noch zu feucht? Bei mir haben sie nämlich ohne Probleme gehalten.

      Viele Grüße!
      Susi

  • Reply
    Kichererbsenmehl - Tajine Welt
    25/03/2018 at

    […] Zucchini-Puffer mit Kichererbsenmehl und Chili-Dip von Kochmädchen […]

  • Reply
    Lissy
    17/05/2018 at

    Moin
    Kann ich auch „normales“ Mehl verwenden?
    Dann noch etwas an „die Nörgler“ Die Zucchini besteht soviel ich weiß aus viel Wasser, zumindest kommt mir das so vor wenn ich Salat davon mach 😂 vielleicht solltet Ihr das Wasser etwas ausdrücken und dann mit den Zutaten vermischen…!
    Ich finde es hört sich lecker an und deshalb werde ich auch ausprobieren!!!
    … Ich glaub ich hab schon wieder Hunger 😞🙈😆😆

    Nächtliche Grüße
    Lissy

    • Reply
      Susi
      05/06/2018 at

      Liebe Lissy,

      anderes Mehl geht natürlich auch. Mit Kichererbsenmehl haben sie weniger Kohlenhydrate… Und ja, die Zucchini muss auf jedenfall ordentlich ausgedrückt werden. Sonst klatt das Rezept nicht!

      Danke für Deine lieben Worte!

      Viele Grüße!
      Susi

  • Reply
    Pua
    24/06/2018 at

    Die Puffer sehen super aus! Ich werde sie auf jeden fall ausprobieren. Ob die auch ohne parmesan halten? Oder muss ich dann mehr mehl nehmen?

    • Reply
      Susi
      04/07/2018 at

      Hallo!

      Also ohne Parmesan habe ich die Puffer noch nie probiert. Wir lieben Parmesan :-).

      Ich würde dann ein wenig mehr Mehl nehmen und schauen, wie sich die Konsistenz ändert.

      Liebe Grüße!
      Susi

  • Reply
    Pia
    13/07/2018 at

    Danke für das tollee rezept! Ich habe sie eben zum zweiten mal gemacht und sie warem beide male fantastisch. Den parmesan habe ich weggelassen und dafür 1 el mehr mehl genommen.

    • Reply
      Susi
      10/08/2018 at

      Liebe Pia,

      vielen Dank für Deine Rückmeldung! Schön, dass das Rezept bei Dir gut geklappt hat!

      Liebe Grüße!
      Susi

  • Reply
    Katrin
    07/08/2018 at

    Ich habschon oft Zucchini Puffer gemacht, aber mit diesem Rezept hat es überhaupt nicht funktioniert.
    Die Puffer haben nicht zusammen gehalten, sodass nur ein undefinierbarer Brei dabei herausgekommen ist.
    Schade, da bleib ich doch lieber bei meinem alten Rezept.

    • Reply
      Susi
      20/08/2018 at

      Liebe Katrin,

      schade, dass das Rezept bei Dir nicht geklappt hat. Danke für Deine Rückmeldung. Um den Teig fester zu bekommen muss die Zucchini dann vermutlich noch weiter ausgedrückt werden, oder es helfen zum Beispiel Haferflocken.

      Liebe Grüße!
      Susi

  • Reply
    Anna-Barbara
    07/08/2018 at

    Hi, habe die Puffer gerade ausprobiert. Ich war etwas skeptisch, da sie bei einigen in den Kommentaren nicht gelungen sind – wären sie bei mir mit der Rezeptangabe auch nicht. Allerdings habe ich zusätzlich einfach so viele Haferflocken zugegeben, dass sie sich gut formen ließen. So war das ein super Rezept! Danke dafür

    • Reply
      Susi
      20/08/2018 at

      Liebe Abba-Barbara,

      vielen Dank für Deinen Hinweis. Wenn die Puffer auseinanderfallen, dann helfen Haferflocken in jedem Fall, denn dann sind meinst die Zucchini noch zu feucht. Der Teig wird mit Haferflocken in jedem Fall kompakter.

      Liebe Grüße!

      Susi

  • Reply
    Selma
    16/08/2018 at

    Verstehe die negativen Kommentare auch nicht. Wir haben sie jetzt auch schon öfters gegessen und sind begeistert :) Heute probiere ich es mal mit Schafskäse bröckelchen.
    LG Grüße

    • Reply
      Susi
      20/08/2018 at

      Liebe Selma,

      schön, dass das Rezept bei Dir funktioniert! Die Variante mit Schafskäse klingt super, das werde ich auch probieren!

      Liebe Grüße!
      Susi

  • Reply
    SteFFi
    10/10/2018 at

    Hallo. Mach dir nix aus den negativ Kommentaren. Es gibt wohl einfach Leute die entweder die Rezepte nicht richtig lesen oder kein Gefühl für Lebensmittel besitzen. Das Rezept klappt wunderbar. Ich gebe zu den geraspelten Zucchini etwas Salz lasse sie ziehen und drücke sie dann aus. So geben sie noch mehr Wasser ab. Ansonsten echt lecker. 👍Liebe Grüße

    • Reply
      Susi
      16/10/2018 at

      Liebe Steffi,

      ach wie schön zu hören, dass das Rezept bei vielen auch klappt. Danke für Deine Rückmeldung und Deine lieben Worte!

      Liebe Grüße!

      Susi

  • Reply
    Cornelia
    16/10/2018 at

    Danke für das tolle Rezept! Gerade ausprobiert- schmecken super, allerdings ist auch bei mir die Masse nach dem zusetzen des Olivenöls etwas matschig geworden. Das werde ich nächstes Mal definitiv weglassen. Diesmal habe ich 1 Teel. Flohsamenschalen zugesetzt und das “ Problem“ hatte sich erledigt:-)

    • Reply
      Susi
      16/10/2018 at

      Liebe Cornelia,

      schön, dass das Rezept bei Dir geklappt hat. Das mit den Flohsamenschalen ist eine super Idee!

      Liebe Grüße!
      Susi

    Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)