Rezensionen

Rezension die Zweite: Kochen! Das Goldene von GU – Rezepte zum Glänzen und Genießen

GU_Susi

Unbenannt-1 KopieHalli Hallo!

Ich bin die Neue! Ich freue mich darauf, für das Kochmädchen und ihren Blog zu schreiben und hoffe auf eine schöne Zeit mit Euch!
Ich liebe Kochbücher über alles. In Buchhandlungen muss ich um diesen Bereich immer einen großen Bogen machen, weil es sonst teuer wird. Am liebsten sind mir die Bücher mit vielen Rezepten und Bildern. Ja, ich liebe Bilder. Ein Kochbuch ohne Bilder ist für mich kein richtiges Kochbuch. Das liegt nicht daran, dass mir die die Kreativität fehlt, mir die Gerichte vorzustellen, sondern ich finde gute Bilder machen Lust auf mehr und verführen einen geradezu zum Kochen.
Da ich drei Kinder habe achte ich auch darauf, dass die Gerichte nicht zu umständlich sind und ich vor allem auch die Zutaten bei einem Einkauf mit meinen Kindern kaufen kann. Rezepte bei denen Zutaten benötigt werden, bei denen ich nicht mal annähernd weiß, wo ich im Supermarkt suchen soll, haben bei mir keine Chance gekocht zu werden.
Vor einiger Zeit hat Euch Jule bereits das Buch KOCHEN! Das goldene von GU vorgestellt (ihre Rezension findet ihr hier: KLICK). Und da dieses Buch die für mich wichtigen Kriterien erfüllt, hat es auch den Weg in mein Bücherregal gefunden. Da ich das Buch in der Zwischenzeit lieben gelernt habe, denke ich, ist eine Rezension genau der richtige Einstieg für mich hier. So seht ihr auch gleich mal wie ich in der Küche so ticke. Also los geht’s!

Viele Grüße

Susi

***

Aufmachung des Buches

Das Buch ist passend zum Namen natürlich golden. Der Untertitel lautet : Rezepte zum Glänzen und Geniessen. Und genauso glänzt auch der goldene Einband, der das 672 Seiten starke Werk umhüllt. Keine Schnörkel, keine Bilder, sondern eine sehr geradlinige Aufmachung.

Inhalt

Das Buch ist von außen schlicht gehalten, bietet innen aber genau das Gegenteil, nämlich unzählige farbenfrohe Fotos auf 672 Seiten mit über 700 Rezepten.
Die Rezepte sind in folgende Kategorien unterteilt:

* Salate und kalte Vorspeisen,
* Warme Vorspeisen und Snacks,
* Suppen und Eintöpfe,
* Saucen und Dips,
* Kartoffeln, Gemüse und Hülsenfrüchte,
* Nudeln, Reis und Getreide,
* Fleisch, Wild und Geflügel,
* Fisch und Meeresfrüchte,
* Desserts und Süßspeisen,
* Einmachen.

Zur besseren Übersicht hat jede Kategorie ein eigenes Symbol und eine eigene Farbe erhalten. Vor den Gerichten einer Kategorie gibt es jeweils eine kurze Einleitung, in der man Wissenswertes erfährt und Tipps und Tricks erhält. Das rundet das Angebot des Buches ab und holt auch die weniger versierten Köche ins Boot bzw. an den Kochtopf.
Neben einem Register findet man im Buch einen Quick-Finder, in dem die einzelnen Rezepte nach Anlass sortiert sind. So erhält man eine Übersicht, welche Gerichte zum Beispiel besonders für Anfänger, Kinder, Gäste oder Vegetarier geeignet sind. Zudem ist hier auch der Zeitaufwand vermerkt. So kann man das perfekte Rezept suchen, was genau zum Anlass und der vorhandenen Zeit passt.

Rezepte

Ich habe ein wenig gebraucht, um die ersten Rezepte des Buches nachzukochen. Ich war aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten einfach überfordert. So viele Kategorien und so viele Rezepte. Das Buch bietet wirklich zu jedem Anlass viele verschiedene Rezeptvarianten. Standardgerichte werden kombiniert mit außergewöhnlicheren Speisen, Altbekanntes wird durch pfiffige Ideen kreativ verändert. Egal ob Familienessen, Geschäftsessen, Grillabend, Kindergartenfest, für jeden Anlass kann auf dieses Werk zurückgegriffen werden.
Zwiebelschnitzel, Kaiserschmarrn, Erbseneintopf, Crostinis, Gelees, Nudelsalate aber auch Roastbeef, Lammrücken, Sushi oder Rinderfilet werden vorgeschlagen.

***

Ausprobierte Rezepte

Ich versuche beim Kochen immer meine Kinder mit einzubeziehen, damit sie selbst Alternativen zu Fischstäbchen ( die übrigens in der Sesam-Variante im Buch enthalten sind) und Nuggets vorschlagen können. Daher haben wir vor allem zuerst die für Kinder geeigneten Rezepte probiert.

Möhrennudeln mit Wurstbällchen
Bei diesem Rezept werden stinknormale Bratwürste pfiffig variiert. Normalerweise schaffe ich nie mehr als eine halbe Wurst, weil der Geschmack dann irgendwie oll wird, aber hier kam die Bratwurst so leicht und lecker daher, dass es wahrlich eine Freude war. Da das Gericht ausnahmslos allen geschmeckt hat, kann ich Euch kein schönes Bild anbieten, denn so schnell konnte ich gar nicht gucken, wie alles weg war.

Rezept

Zutaten (für 4 Personen): 300 g rohe Bratwürste, 1 Bund Schnittlauch, 100 g Magerquark, 600 g Möhren, 2 EL Rapsöl, 1- 2 EL Tomatenmark, Salz, Pfeffer, 2 TL mildes Currypulver, 100 g Sahne, 250 g Nudeln (im Buch werden Hörnchennudeln empfohlen)

Aus den Würsten das Brät rausdrücken und mit dem Quark und den in Röllchen geschnittenen Schnittlauch vermengen und kleine Bällchen formen. Geschälte Möhren in fingerlange Stifte schneiden. Bällchen in Öl anbraten und wieder aus der Pfanne nehmen. Dann Möhren anbraten und mit Salz, Pfeffer und Curry würzen. Sahne und Fleischbällchen hinzufügen und alle zugedeckt 15 Minuten garen lassen. Zwischenzeitlich die Nudeln kochen und dann einfach alles zusammen auf einem Teller und genießen.

***

Grießauflauf
Bei uns gibt es sehr oft Grießbrei mit Apfelmus. Die Kinder lieben Grießbrei und er ist schnell gemacht. Da es mich aber langweilt, immer das Selbe zu kochen, war ich dankbar für diese Variation. Hätte man auch alleine drauf kommen können, auf so einen fluffigen und leckeren Auflauf.

Grießauflauf

Rezept

Zutaten (für 4 Personen): 3 Eier, 80 g Zucker, 100 g Butter, 250 g Grieß, 1 Prise Salz, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 TL Backpulver, abgeriebene Schale von ½ Biozitrone, 800 ml Milch und Butter für die Form

Eier trennen und die Eigelbe mit 50 g Zucker und der Butter schaumig rühren. Grieß, Salz, Vanillezucker, Backpulver, Zitronenschale und 200 ml Milch unterrühren. Die Eiweiße mit dem restlichen Zucker steif schlagen und unter die Eigelb-Masse geben. Die Masse dann in die gefettete Auflaufform geben und 35 Minuten backen. Die restlichen 600 ml Milch erhitzen und dann über den Auflauf geben und den Auflauf dann noch einmal 10 Minuten im abgeschalteten Backofen quellen lassen. Dann teilen und genießen. Dazu werden Beeren mit Zucker und Zitronensaft empfohlen.

Zahlen und Fakten

Zur Vervollständigung des Berichtes und als Quellenangabe sei auch das hier erwähnt:
Gebundene Ausgabe: 672 Seiten, über 700 Rezepte
Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH; Auflage: 9 (2. März 2009)
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3833815768
Weiterhin als Goldauflage erschienen: Backen, Vegetarisch, Weihnachten, Homemade

Fazit

Ich mag dieses Buch wirklich sehr. Es sieht nicht nur gut in meiner Küche aus, sondern ist auch eine wirkliche Hilfe. Ich lasse oft meine Kinder aussuchen, was sie kochen wollen und bei so viel Auswahl ist wirklich für jeden etwas dabei. Die Rezepte sind raffiniert, aber nicht zu ausgefallen. Man benötigt nicht Unmengen an Zutaten, die man danach nie wieder nutzen wird. Viele Rezepte kommen mit wenigen Zutaten aus. Einzig die reine Dicke des Buches macht die Handhabung in der Küche ein wenig umständlich. Aber wer das eine will muss das andere nehmen.
Unzählige Rezepte für alle Gelegenheiten. Fast so viele, das man sich nicht entscheiden kann. Ein wunderschönes Standardwerk. Vorspeise, Hauptgang, Nachtisch, Gäste, egal wofür man Anregungen braucht, das Buch bietet immer viele verschiedene Varianten.

Empfehlung

Das Buch ist wirklich ein Standardwerk, das in meinen Augen in jede Küche gehört und viele andere Bücher unnütz macht. Mit diesem Buch kann man nichts falsch machen. Rezepte für alle Lebenslagen und nahezu alle Geschmäcker. Da findet noch der mäkeligste Esser etwas, das ihn interessiert!

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)