Rezept: Minimalistische Tomatensoße

Minimalistische Tomatensoße

Hallo, ihr Lieben!

Eines meiner Notfallrezepte, wo wir doch gestern über meine Nachkochliste sprachen, habe ich mir für den Tag aufgehoben, an dem nichts im Haus ist. Kein Gemüse, kein Fleisch, kein Fisch, das Tiefkühlfach geplündert und auch sonst sind die Vorräte einfach erschöpft. Nix Brauchbares mehr da. Was aber immer im Haus ist, an so einem Tag wie heute, sind Dosentomaten. Genauer gesagt ein kleiner Hamsterkauf an San Marzano Tomaten. Dieser glückliche Umstand rettete uns heute in Kombination mit dem fantastischen Rezept von Katharina (KLICK) das Mittagessen.
Ich muss sagen, dass ich ziemlich skeptisch war, ob der Minimalistik der Zutaten. Doch mein Mut wurde mit einer wirklich fantastisch aromatischen, in sich stimmigen und süchtigmachenden Soße belohnt, die es von nun an öfter und nicht nur dann geben wird, wenn der Notfall eingetreten ist.

Zutaten

800 g San Marzano Tomaten (ganz, aus der Dose)
1 Zwiebel, halbiert
2 EL gute Butter
1 großzügige Prise Salz
2 Spritzer Agavendicksaft/wenig Zucker (optional)

Zubereitung

Alle Zutaten in einen Topf geben, einmal aufkochen lassen und bei kleinster Hitze für ca. 45 Minuten simmern lassen. Anschließend die Zwiebelstücke entfernen und die Soße kurz pürieren (im Original durch ein Sieb streichen).

Zu Nudeln und mit Parmesan servieren.

Dies ist übrigens mein Beitrag zum Gewinnspiel der lieben Maria von „Ich bin dann mal kurz in der Küche“ (KLICK)

Liebe Grüße

7 Kommentare on Rezept: Minimalistische Tomatensoße

  1. Katharina
    23/01/2012 at (6 Jahren ago)

    Ist das nicht einfach die beste Tomatensauce unter der Sonne? Ich hätt’s auch nicht geglaubt und brauchte ein bisschen Mut, um wirklich alle anderen Zutaten wegzulassen, die ich sonst so benutze. Aber das Topfausschlecken hat selten so beglückt. 🙂

    Liebe Grüße,
    Katharina

    Antworten
    • Jule
      Kochmädchen
      23/01/2012 at (6 Jahren ago)

      Absolut! Ich bin immer noch ganz hin und weg und hätte sie heute gleich wieder gekocht, wenn mein Kochmann sich nicht etwas anderes ausgesucht hätte. Totaler Suchtfaktor! 🙂

      Antworten
  2. Tami
    25/01/2012 at (5 Jahren ago)

    Ich dachte schon meine Sauce wäre minimalistisch 😉 Sieht super lecker aus!! Ich sollt mir auch mal Agavendicksaft zu legen..

    Antworten
    • Jule
      Kochmädchen
      25/01/2012 at (5 Jahren ago)

      Agavendicksaft ist richtig lecker. Leicht karamellig, zumindest die mittelbrauen Variante, die man am häufigsten findet. Ich kaufe ihn gern bei Rossmann oder DM.

      Antworten
  3. Jo
    07/02/2012 at (5 Jahren ago)

    Klasse Idee …diese Zutaten hat man ja immer zu Hause ;O))
    Agavendicksaft hab ich auch zu Hause…selbst in meinem Kaffee schmeckt er gut.

    Weisse Grüße aus dem Norden
    JO

    Antworten
  4. pauli
    07/01/2013 at (5 Jahren ago)

    Schmeckt und ist schnell zubereitet !
    Aber was sind „2 Spritzer“ Agavendicksaft ???
    Ich habe 3 TL genommen. Zuviel? Zuwenig?
    Uns hat’s geschmeckt,

    Antworten
    • Jule
      Kochmädchen
      09/02/2013 at (4 Jahren ago)

      Ich drücke einfach zweimal kurz auf die Flasche, nur damit die Säure etwas ausgeglichen ist. Mit etwas mehr Saft schmeckt die Soße süßlich, was ich persönlich auch sehr mag. Also alles richtig gemacht. 🙂 Freue mich sehr, dass es geschmeckt hat!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.