Rezept: Ebly-Salat nach Art des türkischen „Kisir“

IMG_0737

Hallo, ihr Lieben!

Es war ein wenig ruhig um mich – Gott, was war ich kochfaul. Und bin es leider noch. Wenig Neues wanderte in letzter Zeit auf den Speiseplan, stattdessen griff ich auf Altbewährtes zurück. Das ist nicht unbedingt schlecht, füllt aber keinen Food-Blog. 🙂

Ich melde mich heute mit einem kleinen und schnellen Rezept zurück, das beliebig abwandel- und erweiterbar ist und zum langsam anrollenden Sommer passt. Beim Türken meines Vertrauens esse ich so gerne Bulgursalat, den sogenannten „Kisir“. Manchmal habe ich ihn auch schon mit Sonnenweizen, statt Bulgur oder Couscous bekommen. Ich hab mich mal daran gewagt, denn bis auf wenige Zutaten ist an dem Salat eigentlich kein Geheimnis. 😉

Zutaten

250 g Ebli (Sonnenweizen), ca. 10 Minuten in kochendem Salzwasser gekocht
1 Bund Lauchzwiebeln, in Ringen
1 Bund Petersilie, glatt und gehackt
4 Tomaten, entkernt und gewürfelt
4 EL Tomatenmark, gehäuft (oder 2 EL Tomaten- und 2 EL Paprikamark)
2 EL gutes Olivenöl (oder je ein EL Oliven- und Chiliöl)
Saft einer halben Zitrone
Chilischote (nach Geschmack)
Salz, Pfeffer

Zubereitung

Aus dem Tomaten(/Paprika-)mark, dem Öl und dem Zitronensaft eine Paste anrühren. Zusammen mit dem Gemüse unter die abgekühlten Weizenkörner heben und mit Salz und Pfeffer kräft abschmecken.

              

Et voilà! 🙂 Schmeckt auch mit Couscous oder Bulgur (Hirse) und gegrilltem Gemüse (Aubergine, Zucchini, Paprika, etc.).

Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.