Fleischgerichte/ Kochen/ Vegetarisch

Rezept: Döner selber machen mit Kebab Brot von Mestemacher

*Dieser Beitrag enthält Werbung*

Halli Hallo!

Heute gibt es Fast Food für euch! Leckeren Döner! Döner und Berlin sind untrennbar. An fast jeder Ecke gibt es hier bei uns einen Imbiss, der Döner Kebab im Angebot hat. Manchmal richtig lecker, manchmal eher nicht.

Wir haben auch unseren Lieblingsladen. Zu Fuß ist er zu weit entfernt, sodass wir nicht einfach so Döner kaufen gehen. Das ist vielleicht auch besser so für unseren Geldbeutel. Und unsere Nerven. Für unsere Familie Döner zu kaufen ist eine schwierige Aufgabe. Für uns Eltern und für den Dönerverkäufer.

Ein Kind nimmt Brot und Fleisch pur. Eins den Döner mit Fleisch und Soße. Eins mit wenig Fleisch, Soße und nur Gurke. Währenddessen hat sich Kind Nummer zwei umentschieden und hätte gerne Eisbergsalat auf seinem Döner. Schwierig, wenn dieser schon eingepackt ist. Ja und ich gebe zu, auch wir Eltern haben da so unsere Sonderwünsche.

Manchmal fällt den Kids zu Hause wieder ein, dass sie Soße gar nicht mögen. Das ist definitiv zu spät und sorgt für schlechte Laune am Abendbrottisch.

Döner selber machen ist nicht schwer

Um dieses Dönerchaos zu verhindern, machen wir Döner gerne selber. Mit allen Zutaten, die es bei unserem Lieblingsladen gibt. Da kann sich jedes Kind seinen Wunschdöner zusammenbauen und sofort essen. Ehe sich der Geschmack plötzlich doch wieder ändert.

Bei einem selbstgemachten Döner weiß ich, wie frisch das Gemüse ist und welche Zutaten sich in der Soße befinden. Und beim Dönerfleisch kann ich die Qualität selbst bestimmen. Ein großer Vorteil wie ich finde!

Das Brot mache ich dann nicht selber. Das kann ich organisatorisch nicht in meinem Tagesablauf unterbringen. Zwischen Arbeit, Kita, Schule und Sportverein bleibt dafür keine Zeit. Und ich finde, das muss auch nicht sein. Für meine Döner nehme ich das Kebab Brot von Mestemacher. Im Toaster aufgebacken schmecken die Fladenbrote wunderbar. Und es sind fünf Brote in einer Packung. Perfekt für uns fünf.

Heute habe ich zwei Dönerrezepte für euch. Einmal unsere Lieblingsvariante. Also nach Berliner Art. Und eine vegetarische Alternative mit würzigen Käsebällchen. Beide im Kebab Brot der Firma Mestemacher.

Ein großer Vorteil beim Selbermachen ist, dass ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt. So entstehen immer wieder neue Geschmackskombinationen. Es wird nie langweilig. Auf der Homepage der Mestemacher GmbH findet ihr in den nächsten Tagen noch zwei weitere Kebab-Varianten. Mit Räucherlachs und Schafskäse.

Ab geht es in die Küche, tobt euch aus und lasst es euch schmecken!

Klassischer Döner Kebab und vegetarischer Döner Kebab mit Käse-Minze-Bällchen im Kebab Brot von Mestemacher

Drucken
Personen: 5 Portionen Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten

  • für den klassischen Döner Berliner Art:
  • Für das Fleisch
  • 3 Kalbsschnitzel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß
  • 1 TL Korianderpulver
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 50 ml Öl
  • Für die Soße
  • 150 Gramm türkischen Sahnejoghurt
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Weißweinessig
  • Salz, Pfeffer
  • Für den Döner Kebab
  • 1 Packung Kebab Brot von Mestemacher
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Gurke
  • 2 Tomaten
  • ½ Eisbergsalat
  • ½ kleiner Rotkohl
  • 1 TL Zucker, 1 TL Salz
  • 1 EL Weißweinessig
  • für den vegetarischen Döner:
  • 1 Packung Kebab Brot von Mestemacher
  • 250 Gramm Halloumi
  • 1 große Möhre
  • 1 Handvoll Minze
  • ½ TL Cayennepfeffer
  • 2 rote Paprika
  • 2 Köpfe Römersalat
  • 4 EL Erdnussbutter, cremig
  • 1 EL Sojasoße
  • 4 EL Sahne
  • Minze zum Dekorieren

Zubereitung

1

Für den klassischen Döner Berliner Art:

2

Das Fleisch in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein reiben. Knoblauch, Zwiebel, Gewürze und Öl zu einer Marinade verrühren und das Fleisch damit einreiben. Für mindestens zwei Stunden ziehen lassen.

3

Den Kohl in dünne Streifen hobeln und mit Zucker, Weißweinessig und Salz in eine Schüssel geben. Den Kohl dann mit den Händen für drei Minuten durchkneten. Für mindestens eine Stunde durchziehen lassen.

4

Das Fleisch in der Pfanne scharf anbraten.

5

Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Gurke und die Tomaten grob würfeln. Den Salat waschen und klein schneiden.

6

Für die Kräutersoße den Joghurt mit dem Öl verrühren, die gehackte Petersilie unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Weißweinessig abschmecken.

7

Das Brot nach Packungsbeilage zubereiten und nacheinander mit allen Zutaten füllen. Die Kräutersoße am Schluss darüber geben.

8

Für den vegetarischen Döner mit Käsebällchen:

9

Den Halloumi fein würfeln. Die Möhre raspeln und die Minze hacken. Alle Zutaten verkneten und mit dem Cayennepfeffer abschmecken. Aus dem Teig kleine Bällchen formen. Die Käsebällchen in der Pfanne scharf von allen Seiten anbraten.

10

Sojasoße, Sahne und Erdnussbutter verrühren.

11

Den Salat waschen und zupfen. Die Paprika waschen und in Würfel schneiden.

12

Das Brot nach Packungsanleitung zubereiten, an der Längsseite aufschneiden und mit Salat, Paprika und je drei Käsebällchen füllen. Zum Schluss die Erdnusssoße auf dem Döner geben und mit der Minze dekorieren.

Döner selber machen

Döner selber machen

Döner selber machen

***

Vegetarischer Döner mit Käsebällchen

Vegetarischer Döner mit Käsebällchen

Vegetarischer Döner mit Käsebällchen

***

Wie esst ihr denn euren Döner am liebsten? Welche Zutaten dürfen auf keinen Fall fehlen? Erzählt doch mal!

Liebe Grüße!

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit Mestemacher entstanden. Herzlichen Dank für das Vertrauen!

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply
    Mrs Unicorn
    04/12/2017 at

    Yammy, das klingt lecker. Vielleicht koche ich das heute abend schon nach….

    Viele Grüße und eine fantastische Woche.
    Celine von http://mrsunicorn.de

    • Susi
      Reply
      Susi
      07/12/2017 at

      Liebe Celine,

      danke für Deine lieben Worte! Ich hoffe Du hattest ein leckeres Abendbrot?

      Liebe Grüße!
      Susi

    Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)