Alltagsplaudereien/ Kochen

Last-Minute-DIY-Ideen zu Halloween: Monstergeschirr, Gruseltischdecke, Geisterlichter

Halloween DIY Anleitung

Kochmädchen
* Der Beitrag enthält unbeauftragte/unbezahlte Werbung wegen Markenerkennung. *

Hallo, ihr Lieben!

Es ist Halloween-Woche! Ich darf heute den Anfang machen und verrate euch einige kleine blitzschnelle DIYs, die ihr auch dann noch umsetzen könnt, wenn euch wenig Zeit oder Lust für die Vorbereitung bleibt. Zum Beispiel, wenn ihr spontan kleine Gruselgeister begeistern müsst oder ihr meint, nicht das Händchen für Deko zu haben. Im Laufe der Woche folgen dann noch Rezepte wie die Brownie-Geister, die es sich auf dem „Tisch-des-Schreckens“ gemütlich gemacht haben.

***

Schon seitdem meine Tochter zwei Jahre alt ist, feiern wir mit ihr Halloween. Damals noch ohne Kostüm, aber mit Kürbiseimer in der kleinen Patschehand, zogen wir mit ihr von Haus zu Haus und fragten die Nachbarn nach „Süßes – sonst gibt’s Saures!“ Es war erstaunlich, wie schnell ihr kleines Köpfchen kombinierte, dass sobald eine Tür aufging, sie den Eimer vorzeigen musste und er mit Süßigkeiten gefüllt wurde. Nachdem sie sich das Spiel zwei, dreimal angesehen hatte war sie es, die zur nächsten Tür weiterlief und die kleine Hand nach der Klingel ausstreckte, an die sie noch nicht herankam. Wie stolz ihre Augen mit jedem Bonbon und jeder Schokoladenhexe, die in ihren sich stetig füllenden Kürbiseimer wanderten, leuchteten, das habe ich bis heute nicht vergessen.

Und jedes Jahr kommen neue Erinnerungen hinzu. Mittlerweile ist es ihr kleiner Bruder, der an ihrer Seite mit noch schnelleren Schritten versucht, dem nächsten spendablen Nachbarn Naschereien zu entlocken. Dass auch ja jeder die gleiche Anzahl bekommt, darauf achten die beiden sehr genau; greifen nochmal zu, wenn der andere sich eines mehr nehmen durfte oder erinnern daran, dass die vorgegebene Anzahl schon erreicht wurde (z.B.: „Emmiiii, zweiheiii hat der Mann gesagt!“)

In diesem Jahr werden ein kleiner großer Kürbis und ein gruseliger Spinnenmann auf der Suche nach Beute durch die Straßen ziehen. In diesem Jahr wissen sie auch ganz genau, was sie sagen müssen, wenn sich die nächste Tür öffnet, und trauen sich auch, so richtig schaurig dabei zu klingen. „Aber nicht, dass sich die Nachbarn dann erschrecken“, habe ich ihnen mit einem Augenzwinkern erklärt, woraufhin mein Sohn mir den Arm tätschelte und beschwichtigend meinte: „Keine Angst, Mama. Ich sage ihnen dann, das ist ist nur ein Kostüm.“ Ich bin beruhigt, Halloween kann kommen! ;)

Damit es auch zu Hause so richtig schaurig-schön aussieht, zeige ich euch heute meine Deko-Ideen aus dem letzten Jahr. Die Kids waren ganz begeistert und auch der kleine eingeladene Vampir und sein kostümverweigernder kleiner Bruder haben sich ein wenig mitgegruselt.

DIY Anleitung zu Halloween

Monstergeschirr

Ihr benötigt: Pappteller und/oder Becher, einen (wasserfesten) Stift (gern in Lebensmittelqualität; der hält dann aber nur bis zur ersten Portion und auch nicht auf Plastikbecher)

So geht’s: Die Pappteller mit Gesichtern von Monstern, Piraten, Mumien bemalen. Anschließend gut trocknen lassen.

Gruseltischdecke „Blutige Hand“

Ihr benötigt: Eine alte Tischdecke oder ein Stück zugeschnittene Gardine (günstig im Möbelhaus zu bekommen), Fingermalfarbe oder Lebensmittelfarbe in rot und einem dunkleren Ton, um das Rot etwas dunkler zu färben

So geht’s: Aus den Farben einen Rotton anmischen, der an Blut erinnert. Die Hände damit bemalen und auf die Tischdecke drücken, dann nach unten hin abziehen, um Schlieren zu erzeugen. Auch einzelne Fingerabdrücke sehen gruselig aus. Tischdecke im Anschluss gut trocknen lassen.

Geisterlichter

Ihr benötigt: Gläser oder Flaschen mit großer Öffnung, Teelichter (bei besonders wilden Kids in der Nähe empfiehlt es sich, elektrische zu nehmen), Mullbinden, Zucker-/ Schokoladen-/ oder Wackelaugen, ggf. Klebeband und Flüssigkleber; optional: schwarzes Tonzeichenpapier

So geht’s: Die Gläser mit den Mullbinden wie eine Mumie umwickeln und das Ende hinten feststecken. Falls der Anfang nicht hält, mit Klebeband am Glas befestigen. Die Augen entweder befeuchten oder erwärmen (bei essbaren Augen) oder mit Flüssigkleber ankleben. Optional: Aus dem Tonzeichenpapier eine Augenklappe oder Fledermausflügel ausschneiden und über einem Auge oder am Rücken befestigen. Teelichter in den Geistern platzieren und zum Leuchten bringen.

***

Feiert ihr Halloween? Und welche Traditionen habt ihr? Schnitzt ihr Kürbisse, gibt es Gruseliges für den Gaumen und auf den Tisch? Verratet es mir gern und postet gern eure Beiträge in den Kommentaren!

Liebe Grüße
Jule Kochmädchen

Das könnte Dir auch gefallen

2 Kommentare

  • Reply
    Ilka
    27/10/2018 at

    Oh je – am Mittwoch. Immer wenn es klingelt muss ich meinen Text aufsagen „Oh, ihr sehr ja gruselig aus“. Mal sehen, wie lange unser Süßkram reicht. Zum Glück sind ja Ferien, da sind ein paar Familien verreist.
    Viel Spaß dem Kürbis und dem Spinnenmann.

    • Reply
      Jule
      04/11/2018 at

      Liebe Ilka,

      die Kids hatten mega viel Spaß. :) Leider war es bei uns sehr ruhig und wir sind auf unserem Süßkram sitzen geblieben. Wie war es denn bei euch? Seid ihr wie erwartet geplündert worden? ;)

      Liebe Grüße
      Jule

    Lasst uns einen Kommentar da und wir freuen uns wie wild! :-)